Glossar: Stil­richtungen

Abstrakter Expressionismus

Abstrakter Expressionismus

Der abstrakte Expressionismus entstand in den 1940er-Jahren in den USA, insbesondere in New York, und wurde vor allem durch die New York School populär. Im Mittelpunkt des Kunstwerkes stand die Schaffung selbst. Gefühle und Erlebnisse während des Schaffensprozesses sollten dabei ungefiltert in das Werk einfließen. Die Bilder erhielten durch die Emotionalität des Schaffungsprozesses, die variablen Maltechniken und die fehlende Planung einer Bildkomposition einen symbolischen Gehalt. Jackson Pollock, Mark Rothko und Willem de Kooning gehören zu den bekanntesten Vertretern dieser spontanen Kunst, die oft als "Action Painting" bezeichnet wird. In Europa zeigte sich der abstrakte Expressionismus in Form der Informellen Kunst und des Tachismus.