Glossar: Stil­richtungen

Deutsche Schule

Deutsche Schule

Die Bezeichnung Alte Meister der Deutschen Schule umfasst herausragende altdeutsche Maler des 15. bis 18. Jahrhunderts. Hierzu zählen neben Albrecht Dürer natürlich auch die Brüder Cranach, die Brüder Holbein sowie Hans Burgkmair. Ihre Malerei zeichnete sich durch die Nutzung neuer Techniken wie der Ölmalerei und der Zentralperspektive aus. Darüber hinaus hat beispielsweise Dürer den Holzschnitt sowie den Kupferstich weiterentwickelt und perfektioniert. Das Individuum nimmt nicht nur in Dürers Selbstbildnissen, sondern auch in den Werken anderer Künstler eine neue Rolle ein. In Anlehnung an Entwicklungen in der Malerei Italiens und der Niederlande finden auch die Maler der Deutschen Schule zu einem neuen, bis dahin in der Malerei unbekannten Realismus in den Porträts einzelner Personen.