Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff

1923/1921 Berlin/Grötzingen

284. Auktion

Moderne und Zeitgenössische Kunst 03.12.2009, Los 334.

Ergebnis: € 40.000

Schätzpreis:€ 20.000

VAN HAM erzielte für dieses Werk von Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff einen sehr guten Preis.

Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff: Pharos IV aus unserer Rubrik: Zeitgenössische Objekte

Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff: Pharos IV aus unserer Rubrik: Zeitgenössische Objekte

1962. Messing und Zinn, auf schwarzen Holzsockel. 80,2 x 43,5 x 33,5cm. Signiert, datiert und betitelt auf der Sockelunterseite: Meier-Denninghoff 1962Sowie Zollstempel Paris und Etikett Galerie Neher, Essen .
Literatur:
Matschinsky-Denninghoff. Monographie und Werkverzeichnis der Skulpturen, hrsg. v. Georg W. Költzsch, Köln 1992, Nr. 124, Abb. Farbtafel 20.

Provenienz:
Marlborough Fine Art Ltd., London
Staempfli Gallery, New York
Galerie Neher, Essen
Privatbesitz

Ausstellungen:
Staempfli Gallery New York 1963, Nr.6
Galerie Neher, Über-Blicke, abstrakt, konkret, informel, deutsche Kunst nach 1945, Essen 1991, Kat. Nr. 1104 (Abb. S. 69).

Matschinsky-Denninghoffs Plastiken bestehen aus einem einfachen Grundmaterial: Rohren. Mit diesen einfachen Bauelementen sichern die Künstler den stets hohen Grad an Abstraktion ihrer Werke. "Andererseits vollzieht sich im Anblick der bewegten Modellierung der Rohre und ihrer verlebendigten Oberfläche sehr schnell der Wandel von der technoiden Erscheinungsweise der Rohre zum Erscheinungsbild als körperhafte Zeichen. Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff können ihre Rohre formen, als wären sie aus Ton gebildet. Das zusammengefügte Rohr bewegt sich bereits in jedem einzelnen Stab und die Summe der Stäbe formen den Fluss der Bewegung. Jeder einzelne Stab ist also in der Plastik von Matschinksy-Denninghoff Ausdruck gebender Teil. (.) Von 1955 bis 1965 sind die Plastiken schärfer und aggressiver. Sie scheinen ihre sichere Gewissheit aus dem Recht der Suche nach neuen ästhetischen Lösungen der plastischen Form zu gewinnen. Bis 1965 entstehen die Plastiken zugleich als Definitionen des Raumes, den sie in sich einbinden, in sich hereinholen." (Georg-W. Költzsch, Beispielhaft. Linie, Stab, Röhre, Körper, in: Matschinsky-Denninghoff, Monographie und Werkverzeichnis der Skulpturen, hrsg. v. G-W. Költzsch, Köln 1992, S. 13f.)

Weitere Werke des Künstlers:

Orpheus Große Ringer Trieb Schiff II Figur II

Weitere Werke des Künstlers:

Orpheus Große Ringer Trieb Schiff II Figur II

Eintrag in der
Galerie der Rekorde

Großer Ringer. 1987/88