VAN HAM Kunstauktionen Home
Emil Orlik - Zwiegespräch

Emil Orlik: Zwiegespräch
aus unserer Rubrik: Moderne Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle

Sie wollen ein Objekt verkaufen?

Objektbewertung Experten

Sie wollen zukünftig Angebote erhalten?

Suchkartei Newsletter

 

Emil Orlik

(1870 Prag - 1932 Berlin)


Zwiegespräch

1911(?). Öl auf Hartfaser. 65,5 x 55cm. Signiert unten rechts: Orlik. Rückseitig bezeichnet: Prof. Orlik, Berlin S 1911(?), "". Modellrahmen.


Unter den Künstlern der Wiener Secession war der Prager Maler Emil Orlik insbesondere für seine herausragende graphische Arbeit und vor allem die Portraits bekannt. Der leichtfüßige Jugendstil, der in seinem Werk präsent ist, drückt sich jedoch besonders imposant in den großformatigen Arbeiten aus (darunter den Wandmalereien im Weinhaus Nebensaal oder auch im Esszimmer des Gelben Haus von Bruno Paul in Berlin). Herausragend unter diesen ist die vorliegende Parklandschaft mit Figuren. Das Paar scheint im tiefen Grün völlig ineinander vertieft. Die satten Farben und die spielenden Lichtverhältnisse verstärken diesen Eindruck. Die ornamentalen Muster, die durch die Blau- und Grüntöne entstehen sind ein schönes Beispiel für ein eher ungewöhnliches Motiv im Werk dieses Künstlers

Ergebnis
€ 13.750

260. Auktion "Moderne und Zeitgenössische Kunst", Los 1286, 30.11.2007


Zurück zur Übersicht von Emil Orlik