VAN HAM Kunstauktionen Home

Indisches Rubin-Jagoun Collier
Indien, um 1870-80

Indisches Rubin-Jagoun Collier

Indisches Rubin-Jagoun Collier

Indien, um 1870-80. 22ct. (916/000) Gelbgold, Gewicht 289,2gr., vielzählige kleine Rubin-Cabochons, vielzählige Jagouns = Zirkon, Tafelschliff, 64,5x2,4cm, Collier-Innenmaß, Durchmesser 18,5cm. Schauseitig wurden die Rubin-Cabochons und die Jagouns in einer Kundan-Technik verarbeitet. Rückseitig: die einzelnen Gliederelemente sind mit verdeckten flachen Ösen ausgestattet, durch die ein geflochtenes Goldband durchgezogen wurde. Verdeckter Kastenziehverschluss.

249. Auktion "Alte Kunst" am 29. Juni bis 01. Juli 2006, Los 950.

Ergebnis: € 12.500

VAN HAM Kunstauktionen erzielt regelmäßig herausragende Ergebnisse im Bereich außergewöhnlicher Schmuckpretiosen.


Historie "Indisches Rubin-Jagoun Collier"

Ein historisch wertvolles Rubin-Jagoun Collier, in der seltenen indischen Kunst der Kundan-Technik. Je früher ein Schmuckstück entstanden ist, desto häufiger findet man Kundan-Fassungen, die zu eleganten floralen und geometrischen Mustern gestaltet wurden. Ab der 2. Hälfte des vorigen Jhs. kann man einen raschen qualitativen Verfall dieser Technik erkennen. Kundan wird auf Goldschmuck mit Cabochons und facettierten Edelsteinen angewandt. Die Technik erfordert ein ungewöhnliches Geschick und ein langjähriges Training. Heute ist der selten und wertvoll gewordene Kundan-Schmuck bei indischen Kunden sehr beliebt. Gold und Rubin haben eine elementare Bedeutung in der indischen Schmucksymbolik: Die Sonne, Symbol des Männlichen, des Feuers und des Goldes. Der Rubin gilt als Förderer der okkulten Kräfte und soll die Kreativität steigern. Im indischen Fürstenschmuck, bei den Hindus und Muslimen nimmt er einen hohen Rang ein.

Zurück zur Übersicht