VAN HAM Kunstauktionen Home

Kostbare Orientperl-Diamantohrclipse
Mitteleuropa, um 1958/60

Orientperl-Diamantohrclipse

Mitteleuropa, um 1958/60


Kostbare Orientperl-Diamantohrclipse

750/- Weißgold, Punzen, Gewicht: 15,4g. 12 Diamant-Baguettes zus.ca. 0,48ct W-Tchry(H-I)VS-SI1, 34 8/8 Diamanten zus.ca. 0,884ct W-Tchry(H-I)VVS-VS2, 2 Naturperlen "Orientperlen", wohl Bahrain, D. ca. 11,4-11,5 x 9,8mm, ca. 36,16grains, D. ca. 11,3-11,6 x 9,1mm, ca. 34,24grains, Körperf.: weiß, Überf.: get. weiß, Gem testing report No 192963, Paris 2010, Laboratoire Francais de Gemmologie, Zustand: A. Mitteleuropa, um 1958/60.~

294. Auktion "Europäisches Kunstgewerbe und Schmuck" am 18. November 2010, Los 105.

Ergebnis: € 18.750

VAN HAM erzielt herausragende Preise für Orientperlschmuck.


Historie "Orientperl-Diamantohrclipse"

Das Design dieser Naturperl-Ohrclipse besticht durch edle Zurückhaltung: Unauffällig schmiegen sich die zart getönten Orientperlen an funkelnde Diamanten. Elegant und kostbar.

Seit dem Altertum ist der Persische Golf das wichtigste Fundgebiet für Perlen und dominierte einmal den Welthandel. Zusammen mit den Perlen aus dem Roten Meer und der Straße von Manaar stellten sie die sogenannten Orientperlen des Marktes dar. Vermutlich kamen bis in die 50er Jahre hinein ca. 70 bis 80 Prozent der Naturperlen aus diesen Gebieten. Die Länder am Golf blicken auf eine Jahrtausende alte Perlentradition zurück. Bei Ausgrabungen in einer Dilmun-Siedlung wurde 1989 von arabischen und englischen Archäologen eine 4 mm große Perle gefunden. Ihr Alter wurde auf etwa 4.000 Jahre geschätzt; Sie gilt heute als älteste erhaltene Naturperle aus dem Persischen Golf.

Zurück zur Übersicht