VAN HAM Kunstauktionen Home

Emil Nolde
Roter und gelber Mohn

Emil Nolde

1867 Nordschleswig - 1956 Holstein


Roter und gelber Mohn

Um 1925. Aquarell auf Japanbütten. 34x46,7cm. Signiert unten rechts: Nolde. 
Provenienz: Stiftung Ada und Emil Nolde, Seebüll; Norton Simon, Fullerton/Kalifornien; Roman Norbert Ketterer, Lugano; Süddeutsche Privatsammlung

241. Auktion "Moderne und Zeitgenössische Kunst" am 9. Juni 2005, Los 555.

Ergebnis: € 207.000

VAN HAM erzielte bereits sehr gute Ergebnisse für Werke Emil Noldes.


Biografie von Emil Nolde

Deutscher Maler und Graphiker, Hauptvertreter des deutschen Expressionismus, 1884-88 Schüler der Sauermannschen Schnitzschule in Flensburg, 1892-1898 Lehrer an der Gewerbeschule St. Gallen, bildete sich in München, Paris und Kopenhagen weiter, 1899 bei Hölzel in Dachau, 1905-07 in Dresden in naher Berührung mit dem Kreis der Mitglieder der Gemeinschaft "Brücke", 1913/14 Reise nach Neuguinea, nach dem 1. Weltkrieg in Berlin und Seebüll tätig, beeinflusst vor allem von van Gogh, Gauguin, Munch und Ensor. Von den Nationalsozialisten wurde seine Kunst als "entartet" diffamiert, Nolde erhielt Malverbot, worauf er Hunderte von Aquarellen kleineren Formats als "ungemalte Bilder" im Verborgenen schuf. Er war der bedeutendste Meister religiöser Werke des Expressionismus. Hervorragend auch seine Landschaften, Blumenstillleben, Aquarelle und seine Graphik. Das Eigenste und Wichtigste an der Kunst Noldes ist das elementare Erlebnis der Farbe. Werke: Blumengarten, 1908, Halle, Museum. Abendmahl, 1909, ebd. Verspottung Christi, 1909, Leipzig, Museum. Die klugen und törichten Jungfrauen, 1910, Essen, Folkwang-Museum. Triptychon Maria Aegyptiaca, 1912, Hamburg, Kunsthalle. Selbstbildnis, 1917, Seebüll. Herbstblumengarten, 1934, ebd. Der große Gärtner, 1940, Hannover, Sammlung Sprengel. Jesus und die Schriftgelehrten, 1951, Seebüll. Viele Werke heute im Noldemuseum in Seebüll (Gemeinde Neukirchen, Schleswig-Holstein). Von Nolde erschien u. a.: "Das eigene Leben", 1931 (21949); "Jahre der Kämpfe", 1934 (21958); "Briefe", 1967.

Darmstaedter, Robert; von Hase-Schmundt, Ulrike: Künstlerlexikon. Hamburg 2013: Nikol Verlag.

Zurück zur Übersicht