Bernd Berner

1930-2002

Bernd Berner: Ohne Titel | 1965, 50 x 40cm, WVZ 11
Bernd Berner: Ohne Titel | 1966, 140 x 125cm, WVZ 61
Bernd Berner: Ohne Titel | 1970, 80 x 75cm, WVZ 219
Bernd Berner: Ohne Titel | 1968, 140 x 130cm, WVZ 159
Blick in die Ausstellungsräume
Blick in die Ausstellungsräume

Bernd Berner (1930 - 2002) zählt zu den wichtigsten Vertretern abstrakter Malerei der deutschen Nachkriegskunst. Er definierte den Begriff "Flächenraum" für seine Werke, denen er mit einem dichten Geflecht an Übermalungen Tiefenräumlichkeit verleiht.
Gemeinsam mit Klaus-Jürgen Fischer, Eduard Micus, Erwin Bechtold und Rolf-Gunter Dienst gründete er 1965 die Künstlergruppe SYN, die die Idee einer ganzheitlichen Kunst vertraten. 1967 erhielt Berner den Villa-Romana-Preis und arbeitete für ein Jahr in Florenz. Von 1971 - 1994 war er als Dozent an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim tätig.
Berner lebte und arbeitete in der Schweiz und Paris und bis zu seinem Tode in Stuttgart.

Vertreten in:
· Sammlung der Bundesrepublik Deutschland
· Karl-Ernst-Osthaus Museum in Hagen
· Staatsgalerie Stuttgart
· Nationalgalerie Berlin
· Kunsthalle Mannheim
· Historische Museen Hamburg