Sammlung Nardus

VAN HAM Restitutionen

Im November 2014 kommt das prächtige Tondo mit der Darstellung Mariens und dem Jesuskind aus der Werkstatt des Sandro Botticelli zum Aufruf. Seine Gemälde sind auf dem Kunstmarkt rar - und so ist es eine besondere Sensation, dass ein solch muselaes Gemälde in der Herbstauktion der Öffentlichkeit gezeigt wird.

Sandro Botticelli und Werkstatt (1445-1510), Madonna mit Kind, Johannes dem Täufer und einem Engel, Ø 87,5 cm, Tempera/Öl auf Pappel, Geschnitzter und vergoldeter Rahmen, Schätzpreis: € 250.000—300.000, Ergebnis: € 448.000, Auktion »Alte Kunst«, 14. November 2014

Das Gemälde beeindruckt nicht nur durch seine kunsthistorische Bedeutung, sondern auch durch seine bewegte Geschichte. Das wertvolle Marientondo war ehemals Teil der umfangreichen jüdischen Sammlung Nardus und wurde 1940 von der Deutschen Revision und Treuhand mit mehr als 150 weiteren Kunstobjekten als »feindliches Eigentum« verzeichnet und 1942 endgültig von den Nazis beschlagnahmt. 1943 wurde das Tondo bei Lempertz erworben. Die Erbin des Gemäldes ahnte vermutlich nichts von der Provenienz des Bildes. Nach ihrem Tod wurde das Tondo bei VAN HAM zur Auktion eingeliefert und das Restitutionsverfahren eröffnet.

Wir sind stolz, dass eine Einigung auf allen Seiten erzielt wurde, so dass das außergewöhnliche Gemälde am 14. November 2014 zum Aufruf kommen konnte.