Alexander Rodtchenko

1891 St. Petersburg - 1956 Moskau

Künstlersuche

Biografie Alexander Rodtchenko

Russischer Maler, Grafiker, Designer, Fotograf. Studium: 1910-14 Kunsthochschule Kasan; 1914-16 Stroganow-Schule, Moskau. Auseinandersetzung mit Malewitsch und Tatlin; abstrakte Zeichnungen mit Lineal und Zirkel. 1918-22 im Kommissariat für Volksbildung; 1918-26 Lehrauftrag an der Proletkult-Schule sowie 1920-30 an der VChUTEMAS, Moskau. Beschäftigt sich mit der Frage nach der Rolle der Kunst in der sozialistischen Gesellschaft. Nach Experimenten mit linearen Kompositionen in Malerei und Grafik gelangt er zu freihängenden, beweglichen Konstruktionen aus Sperrholz in verschiedenen geometrischen Formen. 1921 entsteht das vorerst letzte Gemälde aus drei monochromen Paneelen in Rot, Gelb und Blau, mit dem er das Ende der reinen Kunst erklärt. Der Künstler als Forscher, Konstruktion, Funktionalität, Material und Analyse stehen nun im Mittelpunkt seiner kreativen Arbeit. Er wendet sich dem Design von Industrieprodukten zu, gestaltet Plakate, Bücher und Bucheinbände, Textilien, Möbel, Reklame. Er arbeitet mit Collagen und Fotomontagen für Illustrationszwecke, bevor er sich um 1924 selbst mit Fotografie beschäftigt. Bis 1941 entstehen Aufnahmen mit extremen Blickwinkeln, betonten Asymmetrien und Diagonalen, wobei die menschliche Figur das Zentrum der Komposition bildet. Nach 1940 erneut Hinwendung zur nichtgegenständlichen Malerei, u.a. in Tropftechnik. Rodtschenko ist ein führender Vertreter des russischen Konstruktivismus und intensiv am kulturellen Diskurs infolge der Oktoberrevolution beteiligt. Als Exponent des Produktivismus erstrebt er eine soziale Kunst.

Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Alexander Rodtchenko:

1