Alfred von Wierusz-Kowalski

1849 Suwlaki - 1915 München

Künstlersuche

Biografie Alfred von Wierusz-Kowalski

Wölfe, Schlittenfahrten, Schnee und Steppen sind die typischen Themen der Malerei von Alfred Wierusz-Kowalski. Er war der polnische König des Themas "Wölfe in jeder Form und Gestalt".

Die Vorliebe für Wölfe beginnt als Alfred acht Jahre alt ist. Er ist 1849 in Suwalken, Polen geboren und aufgewachsen, inmitten von Wäldern und Seen. Eines Winters bricht die Familie zu einer Schlittenfahrt auf und wird von Wölfen angegriffen. Sie kommen mit ihrem Leben davon, aber Alfred erinnert sich an das Ereignis. Wierusz-Kowalski beginnt zu zeichnen und die Wölfe werden zu seinem Markenzeichen.

Im Jahre 1865 zieht die Familie in das 500 km entfernte Kalisch und durchquert das Land in Pferdekutschen. Die mehrtägige Reise weckt die künstlerische Fantasie des Jungen, lässt ihn die sich verändernde Landschaft und die Menschen beobachten.

Er studiert später in Warschau, bleibt einige Zeit in Prag, geht dann nach Dresden, wo er zwei Jahre an der Akademie der Bildenden Künste lernt und endet schließlich in München. An der Münchner Akademie verbringt er sein letztes Lehrjahr und lern bei Alexander von Wagner und im Atelier von Józef Brandt, dessen Münchner Polenkreis er sich anschließt. In München gründet Wierusz-Kowalski sein eigenes Studio und bleibt dauerhaft.

Schnell erlangt der Künstler Anerkennung in einflussreichen Kreisen und bei lokalen Kunsthändlern und wird eine herausragende Person in der künstlerischen Welt. Seine Bilder, tief eingebettet in nationale Themen, Szenen von kleinen Siedlungen und Städten, oft dargestellt mit einem Hauch von Ironie (Post-Unfall auf der Straße), zahlreiche Hochzeiten, Rückkehr von der Jagd und vor allem dramatische Attacken von Wölfen auf Schlittenfahrer und auf Pferde sind sehr erfolgreich. Auch der einsame Wolf im Hintergrund einer Winterlandschaft ist ein wiederkehrendes Motiv des Künstlers. Erweitert wird das Oeuvre von Wierusz-Kowalski durch seine Reise nach Nordafrika 1903. Nun tauchen auch exotisch-arabische Szenen mit Beduinen und Moscheen auf, jedoch dominieren nach wie vor ganz klar die aus Kindertagen bekannten und im leuchtenden Kolorit festgehaltenen Schneelandschaften.

Viele Gemälde des Künstlers befinden sich heute in deutschen Privatsammlungen und finden über den Auktionsmarkt wieder ihren Weg zurück in polnische Häuser und Museen.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Alfred von Wierusz-Kowalski:

1