Angela Glajcar

1970 Mainz

Künstlersuche

Portrait Künstler Glajcar Angela (1970 Mainz ),Zeitgenössische Kunst
Angela Glajcar

Biografie Angela Glajcar

Die Bildhauerin und Objektkünstlerin hat sich von der Tradition kompakter Holz- und Metallskulpturen gelöst und arbeitet vorwiegend installativ mit industriell gefertigtem Papier und technoiden Werkstoffen wie Glasgewebe und komplexen Kunststoffmaterialien. Dabei werden ihre häufig für einen spezifischen Ort entwickelten Arbeiten von der Einbindung des Lichtes bestimmt. Bekannt wird sie durch ihren "Terforationen" (ab 2005), Objekte aus hintereinander gestaffelten Papierbahnen, in denen durch Einreißen Räume entstehen.

Glajcar studiert von 1991 bis 1998 an der Kunstakademie in Nürnberg bei Tim Scott, dessen Meisterschülerin sie ist. Seit 1996 zeigt sie ihre Werke in Einzel- und Gruppenausstellungen. Weitere Förderungen erhält sie durch Stipendien des Landes Rheinland-Pfalz (1999/2000) und des Bayerischen Kultusministeriums (2001/2002) sowie durch ein Vordemberge-Gildewart-Stipendium (2004). Seit 1999 übernimmt sie Lehraufträge, so ist sie u.a. 2007/08 Gastprofessorin für den Bereich Skulptur an der Universität Gießen. Glajcar, die seit 2008 auch im Ausland ausstellt, erhält viele Preise, wie den ZONTA Kunstpreis, Mainz (2002), den Emy-Roeder-Preis (2005), den Phönix-Kunstpreis (2006), den Publikumspreis der Regionale im Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen (2010) und den Mainzer Stadtdrucker (2014/15).

 

Vertreten unter anderem in:

- Sammlung Würth, Künzelsau

- Kunstsammlung Rheinland-Pfalz, Mainz

- Landesmuseum Mainz

- Städtische Kunstsammlung Mainz

- Städtische Kunstsammlung Mutterstadt

- Städtische Kunstsammlung Rockenhausen

- Kunstsammlung Stiftung Erich Hauser, Rottweil

- Sammlung Kunstforum Rottweil

- Städtische Kunstsammlung Spaichingen

- Städtische Kunstsammlung Wiesbaden

 

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Angela Glajcar:

1