Anton Räderscheidt

1892 Köln - 1970 Köln

Künstlersuche

Biografie Anton Räderscheidt

Mit seinen magischen Bildern ist Anton Räderscheidt in den 1920er Jahren ein Hauptvertreter der Neuen Sachlichkeit. Später wendet er sich der Abstraktion zu, dabei steht die menschliche Figur - meist er selbst - weiterhin im Mittelpunkt seiner Kunst.

Räderscheidt zählt zu den herausragenden Persönlichkeiten der rheinischen Kunstszene. Von 1910 bis 1914 studiert er an der Kölner Kunstgewerbeschule und Düsseldorfer Kunstakademie und knüpft Kontakt zu den Avantgardekünstlern. Nach Ende des 1. Weltkrieges lernt er dann u.a.

Hoerle, Seiwert und Arp kennen, mit denen er 1919 die Gruppe "stupid" gründet, sowie den Dada-Kreis um Max Ernst. Unter dem Einfluss von de Chirico und Carrà wendet er sich nun von den expressionistischen und konstruktivistischen Zügen seiner Malerei ab, hin zu einer neuen realistischen Ausdrucksweise, die dem Magischen Realismus zugeordnet ist. So wird er 1925 zu der legendären Mannheimer Ausstellung "Neue Sachlichkeit" eingeladen. Von den Nationalsozialisten verfemt, geht er 1934 über die Schweiz und England ins französische Exil. Dort lebt und arbeitet er von 1937 bis 1942 in Paris. In dieser Zeit wird er zwei Mal interniert, doch gelingt ihm schließlich die Flucht in die Schweiz. 1947 kehrt er nach Paris zurück. Die großen Existenzsorgen zwingen ihn jedoch, 1949 wieder nach Köln überzusiedeln. Inspiriert von den neuen Kunstströmungen, wie etwa dem gestischen Informel, geht er ab etwa Mitte der 1950er Jahre den Weg in die Abstraktion, wobei er dem Gegenständlichen treu bleibt.
1967 präsentiert der Kölner Kunstverein eine erste Übersichtsschau seines Schaffens. Eine große Retrospektive zeigt dann das Kölnische Stadtmuseum in der Kölner Josef-Haubrich-Kunsthalle 1993 anlässlich seines 100. Geburtstages.

Vertreten unter anderem in:
- Städtische Galerie Villa Zanders, Bergisch Gladbach
- Leopold Hoesch Museum, Düren
- Kunsthaus NRW Kornelimünster
- Kölnisches Stadtmuseum
- Museum Ludwig, Köln
- Städel Museum, Frankfurt a.M.
- Pinakothek der Moderne, München

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Anton Räderscheidt: