Blinky Palermo

1943 Leipzig - 1977 Kurumba/Malediven

Künstlersuche

Biografie Blinky Palermo

Die Auseinandersetzung von Farbe und Form stehen schon früh im Fokus seiner poetischen Werke. Dabei lässt sich der Maler, Grafiker und Objektkünstler von der Minimal und Concept Art wie auch von der Color Field Art inspirieren, ohne sich einer bestimmten Stilrichtung zu verschreiben. Zudem stößt er bei seinen Wandgemälden und Objekten in die dritte Dimension vor und erforscht dabei neue Raumzusammenhänge innerhalb vorgegebener Örtlichkeiten.
Blinky Palermo, eigentlich Peter Heisterkamp, beginnt seine Ausbildung 1961 an der Werkschule Münster.

Im Jahr darauf wechselt er an die Düsseldorfer Kunstakademie. Hier besucht er die Klassen von Bruno Goller und Joseph Beuys, als dessen Meisterschüler er das Studium 1967 beendet. In dieser Zeit freundet er sich u.a. mit Gerhard Richter, Sigmar Polke und Anatol Herzfeld an. Von ihnen erhält er aufgrund der Ähnlichkeit - er trägt immer Lederjacke, Hut und Sonnenbrille - mit dem italienisch-amerikanischen Mafioso und Box-Promoter Frank "Blinky" Palermo den Spitznamen, den er ab 1964 als Pseudonym für seine Kunst verwendet. 1969 geht er nach Mönchengladbach, wo er gemeinsam mit Imi Knoebel und Ulrich Rückriem in einem Atelier arbeitet. Von 1973 bis 1976 lebt und arbeitet er dann überwiegend in New York.
Ab 1965 präsentiert Palermo seine Arbeiten der Öffentlichkeit und nimmt an wichtigen Ausstellungen teil wie 1972 und 1977 an der documenta in Kassel und 1975 an der Biennale von Sao Paulo. Nach seinem frühen Tod werden seine Werke immer wieder in Retrospektiven gezeigt, so u.a. 1984 im Kunstmuseum Winterthur, 1993 im Kunstmuseum Bonn, 2007 in der Kunsthalle Düsseldorf, 2010 in der Dia Art Foundation, New York, und im Los Angeles County Museum of Art sowie 2017 im Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen.

Vertreten unter anderem in:
- Museum Folkwang, Essen
- Museum für moderne Kunst, Frankfurt a.M.
- Museum Morsbroich, Leverkusen
- Pinakothek der Moderne, München
- Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
- Tate Britain, London
- Tate Modern, London
- Graphische Sammlung der ETH, Zürich
- Museum of Modern Art, New York
- National Museum of Modern Art, Tokyo

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Blinky Palermo: