Carlo Maratta

1625 Camerano - 1713 Rom

Künstlersuche

Portrait Künstler Maratta Carlo (1625 Camerano  - 1713 Rom),17./18. Jh....
Carlo Maratta

Biografie Carlo Maratta

Italienischer Maler des Spätbarock, Vertreter akademischer Malerei. Bis 1636 Ausbildung in Rom bei Andrea Sacchi, anschließend dessen Mitarbeiter und Freund. Orientierung an den Carracci, Giovanni Lanfranco und Guercino. Ab den 1650er Jahren Aufträge des Papstes, u.a. für Fresken in der Cappella del Crocefisso und Gemälde für die Chigi-Kapelle des Doms von Siena, 1670 auch im Vatikan (Wand- und Leinwandbilder, 1702 Restaurierung der Stanzen Raffaels). Es folgen Altarbilder für römische Kirchen, u.a. in S. Croce in Gerusalemme, S. Maria del Popolo, S. Andrea al Quirinale und S.

Carlo al Corso, ferner große Wandmalereien im Palast Altieri und im Dom von Urbino. Bedeutend sind Marattas Porträts, u.a. von Papst Clemens IX., Andrea Sacchi, Antonio Barbarini und das Selbstbildnis in Brüssel. 1700 Präsident der Accademia di S. Luca. 1704 vom Papst zum Ritter geschlagen; Hofmaler Ludwigs XIV. von Frankreich. Auch Skulptur und Architekturentwürfe.
Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Carlo Maratta:

1