Eduardo Paolozzi

1924 Leith/Edinburgh - 2005 London

Künstlersuche

Biografie Eduardo Paolozzi

Schottischer Maler, Bildhauer, Grafiker, Vertreter der britischen Pop Art. Studium: 1943 Edinburgh College of Art; 1944 St. Martin's School of Art, London; 1945-47 Slade School of Fine Art, Oxford. 1947-49 in Paris, Beschäftigung mit Surrealismus und Art Brut. Skulpturen in biomorphen Formen und Collagen, die sein Interesse für Bilder von modernen Maschinen mit surrealistischen Ideen verbinden. 1949-55 Lehrauftrag an der Central School of Art and Design, 1955-58 St. Martin's School of Art, beide London; 1981-89 Akademie der Bildenden Künste München. 1952 Mitglied der Independent Group. Mit Interesse an Massenmedien, Alltagsgegenständen und Bildern aus wissenschaftlichen Illustrationen und Science fiction entwickelt er komplexe fantastische mechanistische Bildwelten. Die Skulpturen erinnern an maschinenhafte Apparate. In den 70er Jahren experimentiert er mit Holz; in abstrakten Reliefs arbeitet er mit biomorphen und geometrischen Elementen. Ab den 80er Jahren entstehen zahlreiche Skulpturen im öffentlichen Raum (Head of Invention, 1989, London; Hand, 1991, Edinburgh). Außerdem grafische Arbeiten als Siebdrucke.

Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Eduardo Paolozzi:

1