Edward Kienholz

1927 Washington - 1994 Hope, ID/USA

Künstlersuche

Biografie Edward Kienholz

Amerikanischer Objekt- und Environmentkünstler. Beginnt 1954 mit Holzreliefgemälden. 1957 Mitbegründer der Ferus Gallery, Los Angeles. 1961 entsteht mit Roxy's das erste »tableau« genannte Environment. Kienholz erschafft darin eine Reihe von Rauminstallationen mit deformierten Figuren und Objekten, die er häufig in einen bestimmten historischen Kontext setzt. Ab 1972 Zusammenarbeit mit Nancy Reddin Kienholz (* 9.12.1943 Los Angeles), ab 1973 leben beide abwechselnd in Berlin und Hope, Idaho.

Es entstehen Environments, die sich moralisch und kritisch zu gesellschaftlichen Zuständen, Funktionalisierung von Menschen, Gewalt, Einsamkeit, Leben und Tod äußern (State Hospital, 1966; The Portable War Memorial, 1968); in den 70er und 80er Jahren auch als Reaktionen auf die jeweiligen Aufenthaltsorte (u.a. Volksempfängers, 1975-77; Berlin Women, Mitte 70er Jahre bis 1982; Hoerengracht, 1984-88).
Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Edward Kienholz:

1