Georg Muche

1895 Querfurt - 1987 Lindau

Künstlersuche

Portrait Künstler Muche Georg (1895 Querfurt  - 1987 Lindau),20. Jh. Bauhaus
Georg Muche

Biografie Georg Muche

Deutscher Maler, Grafiker, Architekt, Kunstlehrer. 1913 Schüler von Anton Azbe in München. Ab 1915 in Berlin, hier 1916-20 als Lehrer an der Sturm-Kunstschule tätig. 1920 von Walter Gropius an das Bauhaus nach Weimar berufen, bis 1927 Meister am Bauhaus in Weimar und Dessau. 1927-30 Lehrer an der Kunstschule von Johannes Itten in Berlin; 1931-33 Professor der Akadémie in Breslau. 1933-38 unterrichtet Muche an Hugo Härings Schule Kunst und Werk in Berlin. 1937 von den Nazis als »entarteter Künstler« verfemt. 1939-58 Leiter der Meisterklasse für Textilkunst an der Textilingenieurschule Krefeld. Ab 1960 in Lindau. - Beginnt mit abstrakten, experimentellen Bildern. Am Bauhaus v.a. Werkstatt-Arbeit, Beschäftigung mit industrialisierten Bauverfahren, neuen Material und damit verbundenen baukünstlerischen Möglichkeiten. In den 1940er Jahren Freskomalerei. Ab 1950 stärkere Gewichtung auf Malerei und Grafik, in denen sich Gegenständliches und Abstraktes, Reales und Visionäres durchdringen, sowie Beschäftigung mit Kunsttheorie.

Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Georg Muche:

1