Gerhard Marcks

1889 Berlin - 1981 Burgbrohl/Eifel

Künstlersuche

Biografie Gerhard Marcks

Gerhard Marks, einer der bedeutendsten deutschen Bildhauer des 20. Jahrhunderts, vereinigt wie kein anderer Tradition und Moderne. Sein Interesse gilt stets der Figürlichkeit, wobei er seine Motive in der direkten Umgebung, der christlichen Religion und der griechischen Mythologie findet.

Typisch für seine Ausdrucksweise ist ein kraftvolles, vereinfachtes und knappes Formenvokabular, mit dem er die Figur subtil und sinnlich erfasst.
Da Marcks ein Akademiestudium ablehnt, bildet er von 1908 bis 1912 eine Ateliergemeinschaft mit Richard Scheibe.

Neben der Tierplastik beschäftigt er sich hier ab 1910 auch mit dem Menschenbild. Weitere Anleitung erfährt er von Gerhard Kolbe und August Gaul. Schnell kommt er mit den Berliner Secessionskünstlern in Kontakt und stellt mit ihnen aus. 1914 fertigt er zwei Steinreliefs (Entwurf Walter Gropius) für die Deutsche Werkbundausstellung in Köln an. 1918 wird er an die Berliner Kunstgewerbeschule und 1919 an das Weimarer Bauhaus berufen. Nach dessen Auflösung 1925 lehrt er an der Kunstgewerbeschule Burg Giebichenstein, Halle a. d. Saale. Durch die Eindrücke, die er 1927/28 auf einer Italien- und Griechenlandreise gewinnt, entwickelt er seinen eigenen Stil. Auch verwendet er nun den Bronzeguss als bevorzugte Technik. Die Repressalien der Nationalsozialisten zwingen ihn, 1933 sein Amt aufzugeben. Später erhält er Ausstellungsverbot. Zudem werden seine Werke als "entartet" 1937 in München gezeigt. Dem 2. Weltkrieg fallen dann die im Berliner Atelier und in Halle gelagerten Arbeiten zum Opfer. 1945 wird er an die Hamburger Kunsthochschule berufen. Als freischaffender Bildhauer lässt er sich 1950 in Köln nieder. Marcks erhält zahlreiche Ehrungen. Er nimmt an vielen wichtigen Ausstellungen teil, wie der Biennale in Venedig und der documenta in Kassel. 1969 wird die Gerhard-Marcks-Stiftung gegründet.

Vertreten unter anderem in:
- Gerhard-Marcks-Haus, Bremen
- Nationalgalerie Berlin
- Lehmbruck Museum Duisburg
- Museum Folkwang, Essen
- Kunsthalle Mannheim
- Neue Pinakothek, München
- Städtisches Museum Wiesbaden
- Los Angeles County Museum of Art
- Museum of Modern Art, New York

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Gerhard Marcks: