Hokusai Katsushika

1760 - 1849

Künstlersuche

Biografie Hokusai Katsushika

Japanischer Maler und bedeutendster Künstler des Ukiyo-e. Wohl am 31.10.1760 in Warigesui, Edo (heute Sumida, Tokio) geboren, am 10.5.1849 in Henjôin, Asakusa gestorben. Bekanntester Meister des japanischen Farbholzschnitts und Impulsgeber für die europäische Kunst, z. B. Van Goghs, Gauguins, der österreichischen Sezession, des Blauen Reiter und vor allem des Jugendstils. Mit 15 Jahren begann er seine Ausbildung zum Holzschneider; 1778 wurde er Schüler des Meisters Katsukawa Shunshô (1726-1793).

1779 begann er erste eigene Arbeiten (Porträts) herzustellen und war bis 1794 unter dem Namen Katsukawa Shunrô bekannt. Im Anschluss ständig wechselnde Aufenthalte in Japan bei verschiedenen Meistern. 1782 erstes selbst verfasstes Buch mit eigenen Illustrationen; 1798 nahm er den Namen Hokusai an und begann mit der Ausbildung von Schülern. Trotz hoher Wertschätzung seiner Werke lebt Hokusai phasenweise in Armut. Sein Oeuvre (Holzschnitte, Zeichnungen, Malerei) umfasst neben den bis heute vielbewunderten Landschaften auch erotische Darstellungen (Der Traum der Perlentaucherin), Samurai-Szenen und genrehafte Skizzen, die als Vorläufer heutiger Manga-Comics gelten (Hokusai-Manga, 15 Bände, publiziert 1814/15). International bekannt wurde Hokusais 46 Blätter umfassende Serie "36 Ansichten des Berges Fuji" (Fugaku sanjû rokkei) von 1830-36, darin das berühmte Blatt "Die große Welle vor Kanagawa" (Kanagawa-oki nami-ura).

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Hokusai Katsushika:

1