Jakob Philipp Hackert

1737 Prenzlau - 1807 Florenz

Künstlersuche

Biografie Jakob Philipp Hackert

Jakob Philipp Hackert, 1737 in Prenzlau geboren, ist ein deutscher Landschaftsmaler des Klassizismus. Er ist Mitglied einer Malerfamilie und arbeitet mit seinen Brüdern zusammen, die seine Werke reproduzieren und vermarkten.

Ab 1758 studiert er an der Akademie der Bildenden Künste in Berlin und fertigt zahlreiche Kopien und Naturstudien.1762 ist er auf Rügen tätig. Eine Reise führt ihn nach Schweden. Ab 1764 lebt er in Paris (trifft dort Claude Joseph Vernet) und ab 1768 in Rom.

Er ist tätig für Anton Raphael Mengs und wird gefördert durch William Hamilton. Hackert reist nach Neapel, Umbrien, in die Marken, nach Sizilien und später Oberitalien und zeichnet einen Vesuvausbruch, den Ätna und antike Ausgrabungen.

1771/72 erhält er einen bedeutenden Auftrag der russischen Kaiserin über 12 Gemälde zur Seeschlacht von Cesme (Schloss Peterhof; St.

Petersburg). 1786 wird er Hofmaler in Neapel. Hackert muss 1799 vor den französischen Truppen in die Toskana fliehen.

Hackert avanciert in Rom zum europaweit gefragten, einflussreichen

Maler, Zeichner und Radierer italienischer Landschaften und wird geschätzt auch von Johann Wolfgang von Goethe, der 1811 seine Biografie publiziert.

 

Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

 

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Jakob Philipp Hackert:

1