Marc Chagall

1887 Witebsk - 1985 St. Paul de Vence

Künstlersuche

Biografie Marc Chagall

Der Künstler gehört zu den Hauptvertretern des gegenständlichen Expressionismus. In seinen poetisch-phantastischen Bildern kombiniert er auf präsurrealistische Weise traumartige Szenerien und symbolische Motive, die geprägt sind von der jüdischen Religion und der russischen Volkskunst.

Sein Studium beginnt Chagall 1907 an einer privaten Kunstschule in St. Petersburg. 1910 geht er nach Paris, wo er u.a. Léger, Modigliani und Delaunay kennenlernt. Besonders die aktuellen Strömungen des Kubismus und Fauvismus beeinflussen sein Werk.

1914 präsentiert er seine erste Einzelausstellung in Waldens Galerie "Der Sturm" in Berlin. Im selben Jahr kehrt er nach Russland zurück. 1922 verlässt er Russland endgültig und kehrt über Berlin nach Paris zurück. Hier erhält er durch den Kunsthändler Vollard den Auftrag für die Buchillustration zu Gogols "Die toten Seelen". Es folgen Radierungen zu La Fontaines "Fabeln" und 1930 die berühmten Illustrationen für die Bibel. Kriegsbedingt emigriert er 1941 nach New York. Dort widmet ihm 1946 das Museum of Modern Art eine erste umfassende Retrospektive. 1947 kehrt er nach Frankreich zurück und lässt sich schließlich 1950 in Saint-Paul-de-Vence nieder.
Neben der Malerei gestaltet Chagal ein umfangreiches druckgraphisches Oeuvre. Zudem schafft er für den öffentlichen Raum zahlreiche Arbeiten, so u.a. Glasfenster für die Kathedrale von Metz (1958) und das Haus der Vereinten Nationen in New York (1964), ein Deckengemälde für die Pariser Oper (1964) und ein Wandgemälde für die Metropolitan Opera in New York (1967).


Vertreten unter anderem in:
- Museum Ludwig, Köln
- Museum Folkwang, Essen
- Sprengel Museum Hannover
- Tate Britain, London
- Centre Pompidou, Paris
- Stedelijk Museum Amsterdam
- Solomon R. Guggenheim Museum, New York
- Museum of Modern Art, New York
- Tel Aviv Museum of Art, Tel Aviv
- Moscow Museum of Modern Art

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Marc Chagall: