Mark Tobey

1890 Centerville, WI/USA - 1976 Basel

Künstlersuche

Biografie Mark Tobey

Amerikanischer Maler. Abgesehen von Wochenendstudien 1908-09 am Art Institute of Chicago Autodidakt. Beginnt als Modeillustrator, ab 1911 in New York und Chicago tätig. Konvertiert 1918 zum Bahai-Glauben, der nachhaltig sein Werk beeinflusst. Ab 1922 in Seattle Lehrauftrag an der Cornish School of Art, wo er mit Kubismus und chinesischer Kalligrafie vertraut wird. 1925-26 Europaaufenthalt; 1930-38 an der Dartington Hall School bei Totnes, Devon, tätig und ausgedehnte Reisetätigkeit.

Beginnt mit der Technik des »white writing«, wobei er mit hellen kalligrafischen Pinselstrichen auf farbigem Grund arbeitet (Broadway, 1936). Ab 1938 in Seattle, ab 1954 in New York (Meditative Series), ab 1960 in Basel tätig (Sagittarius Red, 1963). - Tobeys Werk wird dem Abstrakten Expressionismus zugerechnet, obgleich es sich stärker an europäische Traditionen abstrakter Malerei orientiert und in Europa größere Wertschätzung erfährt als in den USA. Gleichzeitig gilt Tobey als Begründer der Northwest School der amerikanischen Malerei, die er mit seinen mystischen Gemälden prägt.
Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Mark Tobey: