Norbert Bisky

1970 Leipzig

Künstlersuche

Biografie Norbert Bisky

Norbert Bisky ist einer der bedeutendsten aktuellen Maler in Deutschland. Seine neorealistischen Gemälde zeichnen sich durch eine ungeheure Farbgewalt aus, die die dargestellten Protagonisten oft wie eine Woge umspielt.

Der Sohn des 2013 verstorbenen Politikers Lothar Bisky wurde 1970 in Leipzig geboren. Er wächst in der DDR auf, erlebt die Hoffnungen vor dem Mauerfall und die Enttäuschungen danach. Bisky ist vertraut mit den Werken des Sozialistischen Realismus' und setzt sich in seinen eigenen Gemälden, in den heroischen Posen und idealisierten Körpern seiner Dargestellten, kritisch damit auseinander.

Von 1994 bis 1999 studiert er an der Universität der Künste Berlin bei Georg Baselitz. Neben ihm nennt Bisky die alten spanischen Meister Francisco de Goya, Francisco de Zurbarán oder Jusepe de Ribera als Impulsgeber für seine Kunst. Letztere begegneten ihm bei einem Auslandsaufenthalt in Madrid.

Der Mensch steht im Mittelpunkt seiner Gemälde. Meist sind es junge Männer, die sich in teils alltäglichen, teils mystischen Szenarien wiederfinden. Allen ist gemein, dass die Umgebung und oft auch die Protagonisten sich teilweise oder ganz in Farbwirbeln auflösen.

Wahre Farbexplosionen ereignen sich auf seinen Bildern. Mit den Farben sprühen die Werke vor Emotionen. Freude, Hingabe, aber auch Leid und Verzweiflung sind in den Werken wiederzufinden und leuchten einem grell von der Leinwand entgegen. Es scheint oft, als ob der Künstler dem Wesen der verschiedenen Emotionen mit dem Mittel der Farbe auf den Grund gehen möchte.

 

Vertreten unter anderem in:

- Museum Ludwig, Köln

- Kunsthalle Rostock

- Museum der Bildenden Künste, Leipzig

- The Museum of Modern Art, New York

- National Museum of Contemporary Art, Seoul, Südkorea

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Norbert Bisky:

1