Norbert Tadeusz

1940 Dortmund - 2011 Düsseldorf

Künstlersuche

Biografie Norbert Tadeusz

Tadeusz gehörte zu den bedeutenden figurativen deutschen Malern der Gegenwart. Der 2011 verstorbene Künstler blieb der figurativen Malerei konsequent treu, entgegen aller Strömungen und Modeerscheinungen in der Kunstwelt. Die zumeist sehr großen Bilder Tadeusz' beschäftigen sich häufig mit drei essentiellen Begriffen und ihrem Spannungsverhältnis zueinander: Körper - Farbe - Raum. Die ungewöhnlichen Körper- und Raumdarstellungen, werden von einer ausdruckstarken Farbgebung und Lichtführung unterstützt. Sein Leitmotiv ist der weibliche Akt, der sich oft in fast manieristisch anmutenden, extremen Positionen windet. Doch auch banale Alltagsgegenstände, Staubsauger, Elektrokabel oder Strohballen, bekommen bei Tadeusz durch gezielte Lichtführung atmosphärische Lebendigkeit verliehen.
Seine Ausbildung beginnt Tadeusz 1960 an der Werkkunstschule in Dortmund bei Gustav Deppe. 1961 wechselt er auf die Staatliche Kunstakademie Düsseldorf und studiert dort bei Gerhard Hoehme, Joseph Fassbender und Joseph Beuys, bei dem er Meisterschüler wird. Von 1973 bis 1981 ist er Dozent an der Kunstakademie Düsseldorf, an welcher er ab 1981 als Professor unterrichtet. 1988 folgt er dem Ruf an die Hochschule der Künste Berlin und schließlich 1991 an die Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig. Bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 lehrt er hier das Fach Monumentalmalerei. 1983 erhält Tadeusz den Villa Romana Preis und bleibt ein Jahr in Florenz.

Einzelausstellungen unter anderem:
- Sammlung Hurrle, Durbach
- 2000 Museum Ostwall, Dortmund
- 1998 Rheinisches Landesmuseum Bonn
- seit 1992: Tadeusz Pavillon, Museumsinsel Hombroich, Neuss
- 1991 Kunstmuseum Düsseldorf

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Norbert Tadeusz: