Oskar Kokoschka

1886 Pöchlarn - 1980 Montreux

Künstlersuche

Portrait Künstler Kokoschka Oskar (1886 Pöchlarn  - 1980 Montreux),Moderne Kunst...
Oskar Kokoschka

Biografie Oskar Kokoschka

Österreichischer Maler, Grafiker, Zeichner, Schriftsteller, Dramatiker. Studium: 1905-09 Kunstgewerbeschule Wien. 1912-14 Liebesbeziehung mit Alma Schindler (Die Windsbraut, 1914). 1914 Teilnahme am 1. Weltkrieg; 1915 schwer verwundet; ab 1917 Rekonvaleszenz in Dresden. 1919-23 Professur an der Akademie Dresden. 1923-33 Reisejahre. 1934 aufgrund der politischen Entwicklung Übersiedlung nach Prag (1935 Porträt des tschechischen Präsidenten Tomás Garrigue Masaryk). Kokoschkas Arbeiten werden unter dem Eindruck des Zeitgeschehens zunehmend politischer (Plakat Helft den baskischen Kindern, 1937; Selbstporträt als entarteter Künstler, 1937). 1938 Flucht nach London, wo politisch-allegorische Bilder, Reden und Aufsätze entstehen (1947 britischer Staatsbürger). 1953 lässt er sich in Villeneuve am Genfer See nieder. 1953-62 leitet er die internationale Sommerakademie in Salzburg. Im späteren Schaffen entsteht ein umfangreiches grafisches Werk sowie eigene Dichtung. - Kokoschkas Ouvre wurzelt im Expressionismus und entfaltet, getragen von einer starken Künstlerpersönlichkeit, in nicht nachlassender Auseinandersetzung mit den Themen der Zeit eine große Kraft. In der malerischen Auffassung radikal, strebt er nach der Darstellung der immateriellen Kräfte hinter den Dingen, nach der inneren Essenz. Als doppelt begabter Künstler hinterlässt er ein umfangreiches und höchst anspruchsvolles Werk.

Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Oskar Kokoschka: