Kleinschmidt Paul

1883 Bublitz - 1949 Bensheim

Künstlersuche

Portrait Künstler Kleinschmidt Paul (1883 Bublitz  - 1949 Bensheim),Moderne...
Paul Kleinschmidt

Biografie des Künstlers

Der Maler und Grafiker ist ein Einzelgänger unter den Künstlern der Klassischen Moderne in Deutschland. Denn seine zum Teil sozialkritischen Bilder sind keinem bestimmten Stil zu zuordnen. Sie changieren zwischen Expressionismus, Realismus und Neuer Sachlichkeit.

 

Die Menschen im Berliner Großstadtleben, insbesondere die Welt des Theaters, Varietés und Zirkus, sind sein bevorzugtes Motiv. Bekannt wird er durch seine oft humorvolle Darstellung draller Frauen v.a. in Boudoirs und Garderoben. Daneben malt er Stillleben und Landschaften.

Paul Kleinschmidt studiert ab 1902 an der Berliner Kunstakademie. Hier lernt er Lovis Corinth kennen, dessen Arbeit ihn sehr beeindruckt. 1904 geht er an die Münchner Kunstakademie, wo er sich auch der Druckgrafik widmet. Im Jahr darauf kehrt er als freier Künstler nach Berlin zurück. Er verkehrt mit den Mitgliedern der Berliner Sezession, an deren Ausstellung er u.a. 1909 und 1911 teilnimmt. Auch begegnet er dem Kunstkritiker Julius Meier-Graefe, der ihm bald ein wichtiger Fürsprecher ist. Mit großem Erfolg zeigt er 1923 im Berliner Euphorion Verlag die erste Soloschau, weitere folgen in der Galerie Gurlitt und der Galerie Flechtheim. 1927 vermittelt ihm Meier-Graefe die Kontakte zu bedeutenden Kunstsammlern und Mäzenen: den beiden Ulmer Fabrikanten Martin und Wilhelm Bilger sowie dem New Yorker Erich Cohn. Durch letzteren kann er 1931 seine Werke erstmals in den USA ausstellen (MoMA). 1932/33 zieht er nach Süddeutschland (Klingenstein bei Blaubeuren, Ulm und Ay bei Senden). Während dieser Zeit ist er ersten politischen Repressalien ausgesetzt. So emigriert er 1936 über die Schweiz nach Holland. Im folgenden Jahr wird sein Schaffen in deutschen Ausstellungen als entartet verfemt. 1938 geht er nach La Varenne bei Paris. Nach der Internierung 1940 in verschiedenen Lagern flieht er in die Bretagne und nach Chartres. Schließlich lässt er sich 1943 in Bensheim a.d. Bergstraße nieder. 1945 wird bei einem Bombenangriff sein gesamter Besitz vernichtet.

 

Neues Werkverzeichnis

VAN HAM Art Publications hat begonnen, auf der Grundlage der Dissertation "Paul Kleinschmidt 1883-1949", 1977, von Dr. Barbara Lipps-Kant ein neues Werkverzeichnis der Gemälde und Arbeiten auf Papier zu erstellen. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit den Nachfahren des Künstlers und der Paul Kleinschmidt Gesellschaft e.V. Hierfür bitten wir Sie um Ihre Mithilfe: Bitte wenden Sie sich an publications@van-ham.com, wenn sich eine Originalarbeit von Paul Kleinschmidt in Ihrem Besitz befindet. Ihre Daten werden selbstverständlich diskret behandelt.

Weiter Informationen finden Sie hier.

 

 

Vertreten unter anderem in:

- Berlinische Galerie

- Pinakothek der Moderne, München

- Kunstsammlung Landkreis Ravensburg

- Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg

- Kunstmuseum Stuttgart

- Museum Ulm

- Kunstmuseum Luzern

- Busch-Reisinger Museum, Harvard University, Cambridge/Mass.

- Los Angeles County Museum of Art

- Museum of Modern Art, New York

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke:

1