Rupprecht Geiger

1908 München - 2009 München

Künstlersuche

Biografie Rupprecht Geiger

Der Maler und Grafiker Rupprecht Geiger ist ein Hauptvertreter der deutschen Farbfeldmalerei. In den 1950er Jahren entwickelt er den für ihn charakteristischen Stil der Farbfeldmalerei mit starker, expressiver Farbigkeit und sukzessiver Abkehr von gegenständlicher Formgebung. Er begrenzt sein Vokabular auf elementare Formen ohne örtlichen Bezug oder Perspektive und nutzt Farb-, Hell-Dunkel- und Kalt-Warm-Kontraste zur Wiedergabe der immanenten Eigenschaften der Farbe.

Ab Mitte der 1960er Jahre negiert er den Pinselduktus ganz und beschränkt sein Vokabular auf archetypische Formgebilde, welche der störungsfreien Wahrnehmung seiner Werke dienen.
Von 1926 bis 1935 absolviert Geiger ein Architekturstudium an der Kunstgewerbeschule in München. Im Anschluss arbeitet er als Architekt; daneben widmet er sich dem, wie er es nennt, "autodidaktischen Studium der Malerei". Dieses kann er auch ab 1940 während seines Kriegsdienstes fortsetzen. 1944 kehrt er nach München zurück. 1948 stellt er sein erstes abstraktes Bild im Pariser "Salon des Réalistes Nouvelles" aus. Mit Baumeister, Winter, Cavael, Thwaites u.a. gründet er 1949 die Gruppe "ZEN 49", die der abstrakten Kunst im Nachkriegsdeutschland wieder den Weg ebnen will. 1962 gibt er seine Architektentätigkeit auf, um sich ausschließlich der Malerei zu widmen. 1965 erhält er einen Ruf als Professor für Malerei an die Staatliche Kunstakademie Düsseldorf, an der er bis 1976 lehrt. Neben zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen beteiligt sich Geiger an der documenta 1959, 1964, 1968 und 1977. 2002 vertritt er Deutschland auf der XXV. Biennale in Sao Paulo.

Vertreten unter anderem in:
- Suermondt Ludwig Museum, Aachen
- Neue Nationalgalerie, Berlin
- Museum Folkwang, Essen
- Karl-Ernst-Osthaus-Museum, Hagen
- Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt
- Wilhelm Hack Museum, Ludwigshafen
- Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
- Städtische Galerie im Lenbachhaus, München
- Kunsthalle Weishaupt, Ulm
- Museum of Modern Art, New York

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Rupprecht Geiger: