Allegorie Katharina II von Russland aus unserer Rubrik: Porzellan
Zurück


Europäisches Kunstgewerbe und Schmuck am 16.11.2012, Los 1638

Allegorie Katharina II von Russland (1762-1796).
Meissen. Um 1775. Die Montierung wohl Paris.

Porzellan, farbig und gold staffiert. Feuervergoldete Bronze. Auf Volutenfüßen länglicher, fein ziselierter Rocaillesockel aus feuervergoldeter Bronze,
die Oberfläche in plastischen Wellen gearbeitet. In dem von zwei Hippocampen gezogenen
Streitwagen eine Frauenfigur als Personifikation Katharina II von Russland sitzend. Die
rechte Hand erhoben, in der linken ein Zepter haltend. Der Reichsapfel auf dem
Oberschenkel liegend. Höhe 26,5cm, Länge 38cm, Breite 21cm. Zustand C.

Literatur:
- Brattig, Patricia (Hrsg.): Meissen. Barockes Porzellan. Museum für Angewandte Kunst
Köln, 2010, S.162, Nr.69, für die Hippocampen.
- Pietsch, Ulrich: Die Arbeitsberichte des Meissener Porzellanmodelleurs Johann Joachim
Kaendler 1706-1775, Leipzig 2002, S. 207, Nr.3.
- Pietsch, Ulrich (Hrsg.): Meißen für die Zaren - Porzellan als Mittel
sächsisch-russischer Politik im 18. Jahrhundert, München, 2004, Kat.-Nr.n 167 und 168.
- Pietsch, Ulrich; Banz, Claudia (Hrsg.): Triumph der blauen Schwerter, Dresden 2010,
S.338, Kat.Nr.397 mit Abb. der Gruppe 'Zarin Elisabeth von Russland zu Pferde'.
- Tretyakov Gallery, Moskau: Allegorie auf den Sieg von Tschesme, 1771, Theodor de Roode,
Inv.Nr.26775. http://www.tretyakovgallery.ru/en/collection/_show/image/_id/2680 (Letzter
Zugriff 3.10.2012).

Das Modell der beiden Hippocampen ist wohl J.J. Kaendler zuzuordnen, welcher im Februar
1773 in seinem Arbeitsbericht zu einer Gruppe mit Neptun schreibt: '[...] Ziehen 2. Pferde
seinen Muschel wagen welche aus halb Pferd und halb Fisch bestehen davon eines Eriole, das
andere aber Glaucus heißet' (Februar 1773, Bl.71r-v. Zitiert aus Pietsch (2002)).

Es sind mehrere zeitgenössische Gemälde bekannt, welche die Zarin Katharina II in
entsprechender Weise wie in der hier vorliegenden Figurengruppe zeigen.
So beispielsweise die 'Allegorie auf den Sieg von Tschesme' Theodor de Roodes aus dem
Jahre 1771. Hier sitzt die Zarin ganz analog zu der vorliegenden Porzellangruppe in einem
von Meerespferden gezogenen Wagen, umgeben von aufgewühltem Wasser. Die Hand mit Zepter
erhoben (Tretyakov Gallerie Moskau, Inv.Nr. 26775).
Auch die von Ferdinad de Meys 1787/1788 geschaffene 'Allegorie auf die Krimreise
Katharinas II im Jahre 1787' greift auf die gleichen Bildelemente zurück: Katharina II
sitzt als Personifikation der Göttin Minerva in einem von vier Pferden gezogenen
Streitwagen, Zepter und Fackel in Händen haltend (Staatliche Tretjakow Galerie Moskau,
Inv.Nr. 9491).
Auch aus der Meissner Manufaktur selbst sind Beispiele bekannt, welche sich in
allegorischer Form auf Katharina II beziehen. In diesem Zusammenhang wären die beiden
großen Figurengruppen 'Triumphzug der Amphitrite', welche ebenfalls auf die Schlacht bei
Tschesme anspielt, und 'Neptun und Thetis' zu nennen. Beide von J.J. Kaendler im 1773
erstmals ausgeformt (siehe hierzu Pietsch (2004)). Die beiden Gruppen waren Teil der
'Großen Russischen Bestellung' für Katharina II, welche insgesamt 40 mythologischen
Figuren und Gruppen umfasste.
Allegorische Darstellungen Katharinas sind Zeit Ihres Lebens also in vielen Varianten
geschaffen und verbreitet worden. So ist sicherlich auch die hier vorliegende Gruppe in
diese Tradition zu stellen, da sie die den Zeitgenossen Katharinas bekannten Seh- und
Deutungsmuster bedient.

Sie wollen ein ähnliches Objekt verkaufen?

Sie möchten zukünftig Angebote zu erhalten?

Newsletter Suchkartei

VAN HAM erzielt regelmäßig sehr gute Ergebnisse für Werke von .

316. Europäisches Kunstgewerbe und Schmuck,
16.11.2012, Los 1638,
Taxe: € 25.000
Ergebnis: € 30.960

Schlagwörter