Briefbeschwerer mit Mikromosaik aus unserer Rubrik: Einrichtungen und amp; Dekorationen
Zurück


Europäisches Kunstgewerbe & Schmuck am 15.05.2008, Los 1016

BRIEFBESCHWERER MIT MIKROMOSAIK.
1.Viertel 19.Jh. Rom. Rechteckige, Lapislazuli verkleidete Basis mit eingelegtem Mikromosaik, drei Hunde vor
Flußlandschaft zeigend. Leicht gewölbte Glasabdeckung in reliefiertem und teilvergoldetem
Metallrahmen. Auf Boden rotes Maroquinleder kaschiert. 8,5x11,5cm. Zustand B.

Provenienz:
Privatsammlung Rheinland.

Literatur:
Jeanette Hanisee Gabriel: The Gilbert Collection: Micromosaics, London 2000, vgl. hier S.75, Nr.23.
Domenico Petochi: I Mosaici minuti romani, Rom 1981, vgl. hier S.116, Fig.38.


Antonio Aguatti zählt zu den besten Mikromosaik Künstlern seiner Zeit. In Rom ansässig, lehrte er von 1834 bis zu seinem Tode 1846 er in der Werkstatt für Mosaiken des Vatikan.
Werke von seiner Hand befinden sich beispielsweise in der Gilbert Collection in London.

Die Darstellung von Hunden war im 19. Jahrhundert ein ausgesprochen populäres Bildthema. Sir Edwin Landseer (1802-1873) löste mit seinen Tiergemälden, welche auch für das hier vorliegende Werk Pate gestanden haben könnten, eine regelrechte Mode diesbezüglich aus. Vergleiche hierzu auch die Werke des in Rom tätigen Malers Wenzel Peter (1742-1829)..

Sie wollen ein ähnliches Objekt verkaufen?

Sie möchten zukünftig Angebote zu erhalten?

Newsletter Suchkartei

VAN HAM erzielt regelmäßig sehr gute Ergebnisse für Werke von .

264. Europäisches Kunstgewerbe & Schmuck,
15.05.2008, Los 1016,
Taxe: € 19.000
Ergebnis: € 24.510 (inkl. Aufgeld)

Schlagwörter