Seltenes und beeindruckendes okimono eines Arhat auf Drachen aus unserer Rubrik: Asiatika - Chin. Kunsthandwerk_Teil 2
Zurück


Asiatische Kunst am 14.06.2018, Los 2199

SELTENES UND BEEINDRUCKENDES OKIMONO EINES ARHAT AUF DRACHEN.
Japan. Meiji-Zeit. Um 1900.

Aus einem großen Stück Elfenbein äußerst fein und detailreich geschnitzt. Kleiner natürlicher Kanal unter dem Boden verschlossen. Der als alter Mann mit gelockten Haaren und Bart dargestellte Arhat blickt nach unten zu dem Drachen, auf dessen Leib er zwischen hohen Gischtwogen steht. Er ist in eine weite Robe mit schwingenden Ärmeln gekleidet mit aufwendigem, feingliedrigem Perlenschmuck an Brust und Hüfte. In der Rechten hält er eine Pagode mit einer winzigen Darstellung des Amida raigo - Buddha Amitabha in Begleitung zweier Bodhisattva auf Wolken reisend. In dem okimono wurden die Attribute zweier Arhat vermischt - der Drache gehört zu Hantaka (Panthaka), die Pagode dagegen zu Ragora (Rahula). Ungewöhnlich ist ebenfalls die Darstellung des Amida raigo im Inneren der Pagode

Der Perlenschmuck, wie auch die Gischwogen, das Antiltz des Arhat und des Drachens, aber auch die Stupa mit Amida raigo sind mit minutiösen Details und äußerst lebendig geschnitzt. Insgesamt handelt es sich um eine meisterhaftes Kunstwerk, nicht nur in handwerklicher Hinsicht. Höhe 46cm. Sign.: Ôno Hakujitsu, auf der Rückseite der Plinthe signiert und Siegel. Zustand B. Beilage: Passender Holzsockel. Restauriert.

-> Video, 360°-Ansicht

Provenienz:
-Sammlung Friedrich Wilhelm Waffenschmidt, Köln.

Sie wollen ein ähnliches Objekt verkaufen?

Sie möchten zukünftig Angebote zu erhalten?

Newsletter Suchkartei

VAN HAM erzielt regelmäßig sehr gute Ergebnisse für Werke von .

415. Asiatische Kunst,
14.06.2018, Los 2199,
Taxe: € 3.000
Ergebnis: € 51.600