Stockgriff aus unserer Rubrik: Asiatika - Chin. Kunsthandwerk_Teil 2
Zurück


Asiatische Kunst am 08.12.2016, Los 2252

STOCKGRIFF.
Myanmar/Burma. Ende 19. Jh./Anfang 20. Jh.

Elfenbein, fein geschnitzt. Da das Stück immer verschlossen aufbewahrt und nicht benutzt wurde, konnte sich keine Patina entwickeln. Abgewinkelter Griff für einen Stock oder Regenschirm. Im Inneren des langen Teils steht eine Dame, die mit der Linken ihren langen Rock rafft. Sie steht auf dem Rücken eines Dämonen-artigen Wesens, dessen Fratze durch das Rankenwerk bricht, wie auch die Beine und die Hände, mit denen er sich daran festhält. Das obere Ende krönt eine Blüte, der untere Teil ist mit einer Blätterbordüre abgeschlossen. Diese Art der Schnitzerei von Figuren in einer transparenten Umhüllung aus floralen Ranken ist charakteristisch für Werkstätten, die im Laufe des 19. Jhs. von Rangoon nach Mawlamyaing und Pyinmana abgewandert waren
. Länge 8,4cm, Ø 1,8cm. Zustand A/B.

Provenienz:
-Bereits seit der ersten Hälfte 20. Jh. in einer deutschen Privatsammlung.

Literatur:
-H.S. Pratts: Monograph on Ivory Carving in Burma, Rangoon 1901.

Sie wollen ein ähnliches Objekt verkaufen?

Sie möchten zukünftig Angebote zu erhalten?

Newsletter Suchkartei

VAN HAM erzielt regelmäßig sehr gute Ergebnisse für Werke von .

384. Asiatische Kunst,
08.12.2016, Los 2252,
Taxe: € 400
Ergebnis: € 516