Tabatière mit Portraitmedaillon aus unserer Rubrik: Einrichtungen und amp; Dekorationen
Zurück


Europ. Kunstgewerbe und Schmuck am 18.11.2010, Los 1213

TABATIÈRE MIT PORTRAITMEDAILLON.
Paris. Um 1775-76. Charles Le Bastier.

Zweifarbiges Gold, tlw. guillochiert, weißes und transparentes Email, emailierte Bäume, bemalte Porzellanplakette. Ovale Form mit scharniertem Deckel. In durch Zierstege gerahmten Feldern fein
silhouettierende dunkelbraune Bäume und Sträucher. Das zentrale Deckelmedaillon zeigt eine
vornehme junge Dame bei der Lektüre eines Liebesbriefes, an ihrer Seite befindet sich
Amor. An der Innenwandung bezeichnet Du Petit Dunkerque. 3,5x6,5x4,5cm.
Deckel und Boden je dreifach gepunzt.
Zustand A.

Provenienz:
Süddeutsche Privatsammlung.

Literatur:
E. Beuque / M. Frapsauce. Dictionaire des Poincons. Paris 1982. Meistermarke Nr.329.
Lorenz Seelig. Golddosen des 18.Jahrhunderts aus dem Besitz der Fürsten von Thurn und Taxis. München 2007. Eine vergleichbare Dose abgebildet S.204ff.
Kennzeichnend für das Werk Charles Le Bastier sind seine sehr nobel wirkende stark reduzierte Farbpalette, sowie die Einfassung der Felder durch fast geometrisch wirkende Bänder.
"En agate arborisée" bezeichnet man die dunkelbraun silhouettierenden Baumdarstellungen. Sie kommen in den späten Sechzigerjahren des 18.Jahrhunderts in Frankreich auf und erfreuen sich bis zur Revolution größter Beliebtheit.

Sie wollen ein ähnliches Objekt verkaufen?

Sie möchten zukünftig Angebote zu erhalten?

Newsletter Suchkartei

VAN HAM erzielt regelmäßig sehr gute Ergebnisse für Werke von .

294. Europ. Kunstgewerbe und Schmuck,
18.11.2010, Los 1213,
Taxe: € 18.000
Ergebnis: € 21.930

Schlagwörter