Martin Zürn: Muttergottes aus unserer Rubrik: Skulpturen
Zurück

Martin Zürn

1585/90

Alte Kunst am 16.05.2019, Los 929


Zürn, Martin
1585/90 - nach 1665 Braunau am Inn

Muttergottes. Um 1630. Lindenholz polychrom gefasst. Das Christuskind ist verloren gegangen. Schnitzereien weisen einige Ergänzungen auf. Fassung berieben. Rückseitig ausgehöhlt und verschlossen. Höhe: 82cm. Plinthe.

Gutachten:
Prof. Dr. Claus Zoege von Manteuffel, Stuttgart, 26.11.2006.

Literatur:
Zöge von Manteuffel, Claus: Die Bildhauerfamilie Zürn 1606-1666, Zwei Bände, Weißenhorn 1969, Nr. Ma 7.

"Die hohe Qualität der Muttergottesfigur und ihre Zugehörigkeit zum Werk von Martin Zürn erweist sich in der ausdrucksvollen Gesamterscheinung und der zarten Stimmung sowie auch in Details wie dem fein komponierten Gesicht mit dem kleinen runden Kinn (in einem mittleren und zwei seitlichen Grübchen) und in der originell modellierten muskulösen rechten Hand." (Gutachten Zoege von Manteuffel)

Sie wollen ein ähnliches Objekt verkaufen?

Sie möchten zukünftig Angebote zu Martin Zürn erhalten?

Newsletter Suchkartei

428. Alte Kunst,
16.05.2019, Los 929,
Taxe: € 32.000

Weitere Künstler zum Thema Barock

Michelangelo Merisi Caravaggio Annibale Carracci Viviano Codazzi Balthasar Denner Carlo Dolci Ignaz Elhafen Johann Gottlieb Glume Ignatz Günther Matthäus Günther Wolfgang Heimbach