Nikolaj Egorovic Svertchkov: Ausritt des Leibhusarenregiments zur Hohen Truppenbesichtigung Alexander II aus unserer Rubrik: Gemälde Neuerer Meister
Zurück

Nikolaj Egorovic Svertchkov

1817 St. Petersburg - 1898 Carskoe Selo

Alte Kunst, Gemälde und Skulpturen am 20.11.2009, Los 500


Svertchkov, Nikolaj Egorovic
1817 St. Petersburg - 1898 Carskoe Selo

Ausritt des Leibhusarenregiments zur Hohen Truppenbesichtigung Alexander II. Öl auf Leinwand. Doubliert. 124 x 194cm. Signiert unten links: kyrillisch. Rahmen (vermutlich aus der Zeit).

Provenienz:

Privatsammlung Baden-Württemberg.

Nach den Angaben des Einlieferes wurde das Gemälde etwa um 1931 ein Geschenk der UdSSR an den Hofminister des persischen Shah Reza Pahlewi - Teimurtash, der Absolvent des Kadettenkorps in St. Petersburg war, möglicherweise im Rahmen der Bemühungen der Sowjetischen Regierung um Konzessionen für den Fischfang im Kaspischen Meer.
Das Bild wurde nach dem Tod Teimurtashs 1933 von seiner Witwe veräußert und Anfang 1939 von den Eltern des heutigen Besitzers erworben.

Das monumentale, vielfigurige Gemälde Sverchkovs nimmt zweifelsohne eine Sonderstellung im Oeuvre des Künstlers ein. Frau Dr. Sugrobova-Roth konnte den vermutlichen Auftraggeber recherchieren sowie wichtigen Hinweisen zur Provenienz nachgehen.

"Die feierliche Wirkung des Gemäldes wird sowohl durch das große Format, als auch die hellen roten Uniformen die in einem starken Kontrast zum intensiven Blau des Himmels stehen, erzeugt. Die Komposition Svertchkoffs zeigt jedoch den Alltag der Leibhusaren; Alexander II (1818-1881, Zar seit 1855) besichtigte das Regiment der Leibhusaren, dessen Chef er war, mehrmals in der Woche.
Die milde, hügelige Landschaft im Hintergrund lässt Krasnoje Selo bei St. Petersburg erkennen. In dieser Gegend war das Regiment stationiert.

Der Charakter der Uniformen ermöglicht eine Datierung des Gemäldes: die
entsprechende Form des Tschakos wurde unter Alexander II. im Jahre 1862 eingeführt und nur bis zum Ende desselben Jahres ohne das Wappen und den Sultan getragen.
Eine besondere Rolle in der Komposition spielt die Figur des Generalmajors (Schulterstücke mit zwei Sternen) im Vordergrund. Die Datierung des Bildes und die physiognomische Ähnlichkeit erlauben uns, in dieser Gestalt Petr Pavlovitsch Albedinski (1826 - 1883), der zwischen 1862 - 1865 Kommandeur des Regiments war, mit großer Wahrscheinlichkeit zu vermuten. Albedinski war zu dieser Zeit Kavalier des Ordens des Hl. Stanislas des II Grades, den wir am Hals des dargestellten Offiziers erkennen. Die vorgeschlagene Datierung des Bildes in die frühen 1860er Jahre wird auch durch den Charakter der Malerei bekräftigt, da er der frühen Schaffensperiode Svertchkoffs entspricht.

Als Professor der St. Petersburger Kunstakademie seit 1855 entwickelte sich Svertchkoff in den frühen 1860er Jahren zu den beliebtesten Pferdemaler Russlands, zu dessen wichtigsten Auftraggebern auch die Zarenfamilie und der Hof zählten.
Solche, für Regimentsmuseen bestimmte Kompositionen, wurden üblicherweise als
Sammelbestellungen der Offiziere des Regiments ausgeführt."

Wir danken Frau Dr. Sugrobova-Roth für die freundliche Unterstützung.

Das Gemälde ist im Auftrag von Van-Ham restauriert worden

Sie wollen ein ähnliches Objekt verkaufen?

Sie möchten zukünftig Angebote zu Nikolaj Egorovic Svertchkov erhalten?

Newsletter Suchkartei

VAN HAM erzielt regelmäßig sehr gute Ergebnisse für Werke von Nikolaj Egorovic Svertchkov.

282. Alte Kunst, Gemälde und Skulpturen,
20.11.2009, Los 500,
Taxe: € 95.000
Ergebnis: € 500.000

Weitere Künstler zum Thema Realismus

Jules André Stas Blinov Arno Breker Gustave Courbet Honoré Daumier Henri Fantin-Latour Serge Fiorio Isa Genzken Jean Antoine Theodore Gudin Alfred Hofkunst

Weitere Werke des Künstlers

Auktion 315, Los 686 Pferdeschlitten im Schneesturm