Prächtige Geschenktabatiere mit Monogramm Heinrich Karl Wilhelm IV. Fürst zu Carolath-Beuthen aus unserer Rubrik: Silber
Zurück

Wohl Hanau

Europäisches Kunstgewerbe am 14.11.2018, Los 241

PRÄCHTIGE GESCHENKTABATIERE MIT MONOGRAMM HEINRICH KARL WILHELM IV. FÜRST ZU CAROLATH-BEUTHEN.
Wohl Hanau. Um 1830.

Roségold, Gelbgold. Steinbesatz mit Diamantrosen, Turmalin, Lapis, Jaspis, Topas, Onyx, Tigerauge, Citrin, grüner Glasstein. Rechteckige Grundform mit gerundeten Ecken und seitlich scharniertem Deckel. Auf dem Boden
und den Seiten guillochierte Flächen in Roségold, die Kanten mit gravierten Blattfriesen
in Gelbgold abgesetzt. Auf der Oberseite fein ziselierte Blattranken und in rechteckigem
Innenfeld Blütenranken auf Sablé-Fond en trois couleurs. Zentral großes aufgelegtes
Monogramm unter Fürstenhut mit reichem, vielfarbigem Steinbesatz. Ca. 122g. 2x8,5x6,5cm.

Innen gemarkt: BZ mit Wappenschild, Marken in der Art Pariser Goldmarken des 18. Jhdts., MZ 'FOT', ungedeutet. Am Innenrand gravierte Zahl '3307'. Zustand A/B.

Provenienz:
- Heinrich Karl Wilhelm IV. Fürst zu Carolath-Beuthen.
- Kreisjustizrat Johann Seeliger, durch Erbfolge bis heute in Familienbesitz.

Beiliegend handschriftliche Notiz:
'Geschenk des Fürsten Heinrich zu Carolath-Beuthen etwa 1845 (?) an meinen Großvater den Fürstumsgerichtsdirektor Kgl. Kreisjustizrat Johann Seeliger in Carolath H. Fritsch'.

Sie wollen ein ähnliches Objekt verkaufen?

Sie möchten zukünftig Angebote zu erhalten?

Newsletter Suchkartei

VAN HAM erzielt regelmäßig sehr gute Ergebnisse für Werke von .

416. Europäisches Kunstgewerbe,
14.11.2018, Los 241,
Taxe: € 4.000
Ergebnis: € 8.385