Amedeo Modigliani

1884 Livorno - 1920 Paris

Biografie Amedeo Modigliani

Italinienischer Maler, Zeichner, Bildhauer. Vertreter der Ecole de Paris. Beginnt mit 14 Jahren zu malen; unternimmt 1901-05 eine Studienreise durch Italien, wo er zahlreiche Akademien und Museen besucht. Ab 1906 in Paris; malt zunächst Porträts und Figurenbilder in der Tradition von Henri de Toulouse-Lautrec (Die Jüdin, 1908). Angeregt durch Constantin Brancusi entstehen 1909-14 auch zahlreiche Skulpturen (Kopf, 1912).

Um 1910 entwickelt Modigliani einen eigenständigen, postimpressionistischen, moderat expressiven, gelegentlich naiven, figurativen Stil, der auch formale Anregungen afrikanischer Skulpturen aufgreift. Malt teils manieriert anmutende, überlängte Porträts und Akte mit oft melancholisch-lyrischem Ausdruck (Moise Kisling, 1915; Schlafender Akt mit geöffneten Armen [Akt in Rot], ca. 1917; Jeanne Hébuterne, 1919) sowie wenige Landschaften. Stirbt mit 35 Jahren an Tuberkulose. Werke: Mailand, Brera; New York, Metropolitan Museum und Museum of Modern Art; Paris, Centre Pompidou.
Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Amedeo Modigliani:

1