Christian Wilhelm Ernst Dietrich

1712 Weimar - 1774 Dresden

Biografie Christian Wilhelm Ernst Dietrich

Bereits mit zwölf Jahren begann der aus Weimar stammende Christian Wilhelm Ernst Dietrich seine Ausbildung bei dem Dresdner Landschaftsmaler Alexander Thiele. Bald wurde August der Starke auf die Begabung des Künstlers aufmerksam und ernannte ihn mit 19 Jahren zu seinem Hofmaler. Nach seinen Lehrjahren kehrte Dietrich nach Weimar zurück, wo er unter anderem als Radierer und Maler arbeitete. Ab 1732 begann er vereinzelt, ab 1737/38 ausschließlich, mit "Dietricy" zu signieren. Im Jahre 1741 wurde er von August III.

zum Hofmaler und daraufhin zum Galerieinspektor ernannt, womit seine Karriere ihren Höhepunkt erreichte. Das Interesse an seinen Werken wurde gleichermaßen vom Adel als auch von kunstinteressierten Bürgern geteilt; sein Kundenkreis weitete sich bis nach Paris aus.
In den 1760er Jahren folgte seine Ernennung zum Professor für Landschaft und Tiere, zudem übernahm er die Leitung der Kunstschule an der Porzellanmanufaktur Meißen. Am 23.4.1774 starb Dietrich in Dresden. Er hinterließ ein umfangreiches Werk, welches in zahlreichen Sammlungen und Museen Europas und den USA vertreten ist.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Christian Wilhelm Ernst Dietrich:

1