Jan Asselijn

um 1610 Dieppe - 1652 Amsterdam

Biografie Jan Asselijn

Jan Asselijn wurde um 1610 in der französischen Stadt Dieepe geboren und zählt heute zu den bedeutendsten "Italianisanten" unter den holländischen Malern des 17. Jahrhunderts.
Mit elf Jahren siedelt Asselijn mit seiner Familie von Frankreich nach Amsterdam in den Niederlanden um. Dort wurde der angehende Künstler Schüler von Jan Martensz. De Jonghe zum Maler von Reiterschlachten in Stil des Esaias van de Velde ausgebildet und spezialisierte sich zunächst auf dieses Genre in tonigem Kolorit.

In den folgenden Jahren wird sich die thematische Vielfalt seiner Werke um Landschaften sowie Tier- und Seestücke, Jagd- und Nachtszenen und humorige Genrestücke erweitern.
Im Jahr 1635 reiste Jan Asselijn nach Rom, wo er sieben Jahren bleiben sollte und sich dem Kreis der "Bamboccianti" um Pieter van Laer und Jan Both anschließt. Auch der "Schilderbent" einer Vereinigung niederländischer Maler, die ihm aufgrund seiner verwachsenen Hand den Beinamen "Crabbetje" (Kleine Krabbe) verliehen, schließt er sich in Italien an.
Mitte der 1640er reist Jan Asselijn zurück nach Amsterdam. Seine Reise führt ihn über Lyon, wo er die Tochter eines Antwerpener Kaufmanns heiratet, und über Paris, wo eine Stichserie mit römischen Ansichten nach seinen Zeichnungen publiziert wird. Wieder in Amsterdam lässt er sich dort nieder und gilt mit seinen italianisierenden Bildtypen als wegweisend für Künstler wie Allaert von Everdingen und Nicolaes Berchem. Bis zu seinem frühen Tod im Jahre 1652 widmet sich Asselijn überwiegend den italienischen Landschaften mit Reitergefechten oder Personenstaffagen in Lager-, Jagd-, oder Rastszenen.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Jan Asselijn:

1
Kontakt
Schließen

Wir sind für Sie da

Rufen Sie uns unter +49 (221) 92 58 62-0 an oder schreiben Sie uns. Wir werden Ihr Anliegen zeitnah bearbeiten und melden uns so bald wie möglich bei Ihnen. Bei einem gewünschten Rückruf geben Sie bitte ein Zeitfenster innerhalb unserer Geschäftszeiten (Mo–Fr 10 bis 17 Uhr) an.

Zur Kontaktseite

* Pflichtfelder: Diese Felder benötigen wir, um Ihr Anliegen korrekt umzusetzen