Johann Peter Hasenclever - Lasset die Kindlein zu mir kommen oder Der erste Schultag, 75276-1, Van Ham Kunstauktionen
Johann Peter Hasenclever: "Lasset die Kindlein zu mir kommen" oder: Der erste Schultag aus unserer Rubrik: Gemälde Neuerer Meister
Zurück

Johann Peter Hasenclever - "Lasset die Kindlein zu mir kommen" oder: Der erste Schultag

1810 Remscheid - 1853 Düsseldorf

Fine Art Ergebnis: € 44.625

HASENCLEVER, JOHANN PETER1810 Remscheid - 1853 Düsseldorf


Titel: "Lasset die Kindlein zu mir kommen" oder: Der erste Schultag.
Technik: Öl auf Leinwand.
Montierung: Doubliert.
Maße: 89 x 112cm.
Bezeichnung: Signiert unten rechts: J.P. Hasenclever.
Rahmen: Rahmen.

Vgl. Literatur:
H. Bestvater-Hasenclever: J.P. Hasenclever. Ein wacher Zeitgenosse des Biedermeier, Recklinghausen 1979, Abb. 62: hier abgebildet eine Lithographie nach dem Thema;
K. Soiné: Johann Peter Hasenclever. Ein Maler im Vormärz, Neustadt 1990, S. 144ff, WVZ-Nr. 237-239: Soigné beschreibt drei Versionen des Themas, ein viertes von 1852 ist später durch die Galerie Paffrath, Düsseldorf bekannt;
Lexikon der Düsseldorfer Malerschule 1819-1918, München 1998, S. 59, Abb. 42: hier abgebildet eine mit 1852 datierte Version mit leichten Abwandlungen;
Johann Peter Hasenclever (1810-1853). Ein Malerleben zwischen Biedermeier und Revolution. Ausst. Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper, Solingen 04.04.-09.06.2003. Kat.Nr. 112, S. 289f: hier abgebildet und besprochen die Version von 1852.

Provenienz:
Privatbesitz, Deutschland.

Eine Schulklasse, wie man sie sich wilder kaum vorstellen könnte, mit einem Lehrer, der maßlos überfordert ist - Johann Peter Hasenclever führt den Betrachter in eine vergangene Welt, die vordergründig so klischeebehaftet ist, dass wir über das genrehaft Erzählende heute kaum mehr die Gesellschaftskritik wahrnehmen, die das Gemälde zu einem politischen Statement macht.

Hasenclever wird heute (leider) in erster Linie lediglich mit seinen humoristischen Gesellschaftsszenen verbunden, die heiter aus dem Alltag des Biedermeier erzählen. Dabei ist er, der als einer der wichtigsten Persönlichkeiten nicht nur der Düsseldorfer Malerschule, sondern auch der gesamten deutschen Malerei des 19.Jahrhunderts gilt, allein schon durch seine großen malerischen Qualitäten zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten. Neben seiner Kunst war er in der Zeit des Vormärz' auch politisch engagiert und schließlich auch während der Revolution 1848 für die demokratischen Bewegungen aktiv, die letztlich aber scheiterten.

Seine liberalen und bürgerlich-demokratischen Ansichten spiegeln sich in seiner Malerei wider und nicht zuletzt auch in der hier gezeigten Schulszene von 1852, die auch unter dem Titel "Lasset die Kindlein zu mir kommen" bekannt ist - ein Titel, der ganz deutlich satirisch gemeint ist. Der mit den rauflustigen und wilden Schuljungen offensichtlich überforderte Lehrer bestraft gerade mit dem Rohrstock einen Knaben für das Zerbrechen einer Schiefertafel. In diesem Moment wird ein neuer Schüler von seinem Vater, der das Schulgeld in Form von Eiern und einem Hahn bei sich trägt, in die Klasse gebracht. Den beiden ist das Erschaudern über die Situation deutlich anzumerken, ebenso wie dem Lehrer die Ratlosigkeit und den anderen Schülern der Ärger über dessen Pädagogik.

Es ist nicht das erste Mal, dass Hasenclever die Thematik des ersten Schultages malerisch festhält: aus dem Jahr 1846/47 ist eine Zeichnung bekannt, in der die gleiche Situation des Vorstellens eines neuen Schülers dargestellt ist. Nur verläuft hier alles in bester Ordnung, freundlich und vertrauensvoll ist die Situation. Überzeugt von der Notwendigkeit der Entwicklung einer neuen Pädagogik zeigt Hasenclever auf dieser Zeichnung aus der Zeit vor der Niederschlagung der Revolution einen modernen und verständigen Lehrer; ganz anders auf dem großen Gemälde, bei dem er auf humoristische Weise den klassischen Schulmeister alten Schlages zeigt und so die in seinen Augen Rückschritte der nachrevolutionären Jahre, während der alle pädagogischen Reformen wieder rückgängig gemacht wurden. Dennoch ist und bleibt Hasenclever der Humanist, der an das Gute im Menschen glaubt: denn das Licht, das der ganzen Szene eine warme Stimmung bringt, fällt von Seiten der Schüler ein. In diese neue Generation setzt der Maler seine Hoffnung.

Profilbild Stefan Hörter

Ansprechpartner

Stefan Hörter

Mail icon st.hoerter@van-ham.com

Phone icon +49 221 92 58 62 202


Sie wollen ein ähnliches Objekt von Johann Peter Hasenclever verkaufen?

Möchten Sie Johann Peter Hasenclever kaufen und zukünftig Angebote erhalten?

VAN HAM erzielt regelmäßig sehr gute Ergebnisse für Werke von Johann Peter Hasenclever.

490. Fine Art,
17.11.2022, Los 718,
Taxe: € 30.000
Ergebnis: € 44.625

Weitere Werke von Johann Peter Hasenclever

Auktion 13.05.2011: Johann Peter Hasenclever, Auktion 298, Los 634 Auktion 21.04.2007: Johann Peter Hasenclever, Der Nieser

Kontakt
Schließen

Wir sind für Sie da

Rufen Sie uns unter +49 (221) 92 58 62-0 an oder schreiben Sie uns. Wir werden Ihr Anliegen zeitnah bearbeiten und melden uns so bald wie möglich bei Ihnen. Bei einem gewünschten Rückruf geben Sie bitte ein Zeitfenster innerhalb unserer Geschäftszeiten (Mo–Fr 10 bis 17 Uhr) an.

Zur Kontaktseite

* Pflichtfelder: Diese Felder benötigen wir, um Ihr Anliegen korrekt umzusetzen