John Chamberlain

1927 Rochester, IN/USA - 2011 New York

Informationen zu John Chamberlain


Geburtsdatum/-ort – 16. April 1930 Rochester, Indiana
Todestag/-ort – 21. Dezember 2011 New York City

Biografie John Chamberlain


Das einzigartige Oeuvre des US-amerikanischen Bildhauers John Chamberlain, der ein Wegbereiter der Pop Art ist, ist keinem bestimmten Stil zu zuordnen. Stets gilt sein Interesse dem Zusammenspiel von Volumen, Struktur und Farbe sowie der Suche nach Ausdrucksmitteln, mit denen er mit dem traditionellen Skulpturenbegriff brechen und die Grenzen zwischen Gebilde und Malerei auflösen kann.

Dabei greift er Elemente des Nouveau Réalisme und des Abstrakten Espressionismus auf. Für seine ausbalancierten, kompakten Skulpturen nimmt er widerspenstige Materialien (etwa Stahlreste, Gummi oder Plexiglas), die er kraftvoll bearbeitet und dann intuitiv zusammenfügt. Bekannt wird er ab 1957 v.a. durch die erstmalige Verwendung von Karosserieteilen in der Kunst und durch seine außergewöhnliche Farbgebung. Neben der Bildhauerei beschäftigt er sich mit der Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Fotografie und dem Film. Inspiriert wird Chamberlain u. a. von den Skulpturen David Smiths sowie den Poeten Creeley, Olson und Duncan. Auch die Arbeiten von Franz Kline und Willem de Kooning beeinflussen ihn nachhaltig.

Chamberlain wächst in Chicago auf und arbeitet in den 1940er Jahren zunächst für eine Zeit als Friseur bei der US Navy. Ab 1950 besucht er für 2 Jahre das Art Institute of Chicago. Ab 1960 stellt er seine Werke aus. Er beteiligt sich u.a. 1961 an der Biennale von São Paolo, 1964 an der Biennale von Venedig sowie 1982 an der documenta in Kassel. Die erste Retrospektive präsentiert er 1971 im Guggenheim Museum, New York. Zudem erhält er viele Ehrungen, wie 1993 die Skowhehan Medal für Skulptur und 1997 den National Arts Club Artists Award, New York. 1990 wird er Mitglied der American Academy of Arts and Letter, New York, und 2006 der National Academy of Design, New York. Seit Ende der 1950er Jahre arbeitet er in New Mexico, Texas, Florida und immer wieder in New York, wo er im Jahr 2011 auch verstirbt.

John Chamberlain ist u.a. in folgenden Museen und Institutionen vertreten:


- Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
- Museum für Moderne Kunst, Frankfurt a.M.
- Museum Brandthorst, München
- Stedelijk Museum Amsterdam (Niederlande)
- Museum Moderner Kunst - Stiftung Ludwig, Wien (Österreich)
- Kunstmuseum Winterthur (Schweiz)
- Tate Britain, London (UK)
- Museum of Contemporary Art, Los Angeles (USA)
- Solomon R. Guggenheim Museum, New York (USA)

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von John Chamberlain:

1
Kontakt
Schließen

Wir sind für Sie da

Rufen Sie uns unter +49 (221) 92 58 62-0 an oder schreiben Sie uns. Wir werden Ihr Anliegen zeitnah bearbeiten und melden uns so bald wie möglich bei Ihnen. Bei einem gewünschten Rückruf geben Sie bitte ein Zeitfenster innerhalb unserer Geschäftszeiten (Mo–Fr 10 bis 17 Uhr) an.

Zur Kontaktseite

* Pflichtfelder: Diese Felder benötigen wir, um Ihr Anliegen korrekt umzusetzen