Joseph Fassbender

1903 Köln - 1974 Köln

Biografie Joseph Fassbender

J

OSEPH FASSBENDER
*1903 Köln - 1974 Köln

1926-1928 Studium der Malerei und Graphik an den Kölner Werkschulen bei Richard Seewald
1929 Villa-Romana-Preis, Florenz
1941-1946 Militärdienst und Kriegsgefangenschaft
1949 Gründungsmitglied der Neuen Rheinischen Sezession
1954-1955 Gastdozent an der Hamburger Landeskunstschule
1955-1958 Leiter der Graphischen Abteilung der Werkkunstschule in Krefeld
1957 Großer Kunstpreis der Stadt Köln
1958-1968 Professor für Malerei und Zeichnen an der Kunstakademie Düsseldorf
1960 Großer Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen
1964 Großes Verdienstkreuz; Preis für Graphik der Biennale von Venedig
1965 Mitglied der Akademie der Künste, Berlin

Siegfried Gohr (Hg.), Joseph Fassbender, Ausstellungskatalog, Düsseldorf 2009.
Frak Günther Zehnder (Hg.), Joseph Faßbender 1903-1974. Verwandlungen, Malerei, Zeichnungen und Grafik, Ausstellungskatalog, Köln 2004.
Wulf Herzogenrath (Hg.), Joseph Fassbender. Malerei zwischen Figuration und Abstraktion,
Ausstellungskaralog, Köln 1988.
Joachim Heusinger von Waldegg (Hg.), Joseph Fassbender, Ausstellungskatalog zum 70. Geburtstag (Kunst und Altertum am Rhein; 45), Bonn 1973.
Joseph Fassbender, Ausstellungskatalog, Hannover 1961.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Joseph Fassbender:

1