Julio Le Parc

1928 Mendoza/Argentinien

Biografie Julio Le Parc

Der gebürtige Argentinier ist einer der bedeutendsten Vertreter der Op Art und der kinetischen Kunst. Mit seinen Gemälden, Skulpturen und Installationen, in denen er die Wahrnehmung und Wirkung von Bewegung und Licht erforscht, inspiriert er seine Weggefährten wie auch die nachfolgenden Künstlergenerationen.
Julio Le Parc studiert von 1943 bis 1958 mit Unterbrechungen an der Kunsthochschule von Buenos Aires. In dieser Zeit fasziniert ihn die Avantgardekunst Argentiniens, besonders die Gruppe "Arte Concreto-Invención" sowie der "Spazialismo" seines Lehrers Lucio Fontana.

Seinen Wunsch, nach Paris zu gehen, erfüllt sich durch ein Stipendium des französischen Kulturdienstes. So lässt er sich 1958 in der Kunstmetropole nieder, wo er viele Protagonisten der aktuellen Kunst kennenlernt. Beeindruckt v.a. von den Werken Vasarelys, Mondrians und den Konstruktivisten malt er nun streng geometrisch-abstrakte Bilder. 1960 ist er Mitbegründer der "Groupe de Recherche d'Art Visuel" (bis 1968). Mithilfe neuer Technologien suchen die Künstler Licht und Bewegung auf innovative Weise darzustellen, wobei der Betrachter mit einbezogen wird. In diesem Jahr schafft Le Parc erste Reliefs und Mobiles. 1964 stellt er gemeinsam mit den Mitstreitern auf der documenta in Kassel aus. Seine erste Einzelschau zeigt er 1966 in New York. Ab 1969 wendet er sich wieder vermehrt der Malerei zu. Le Parc, der viele Ehrungen erhält, nimmt an wichtigen internationalen Ausstellungen teil, so 1968 an der documenta in Kassel sowie u.a. an den Biennalen 1965 in Paris, 1966 in Venedig, 1967 in Sao Paulo und 1984 in Havanna. Seit 1967 werden weltweit Retrospektiven seines Werkes gezeigt.

Vertreten unter anderem in:
- Museum Ludwig, Köln
- Centre Georges Pompidou, Paris
- Tate Britain, London
- Galleria Nazionale d'Arte Moderna, Rom
- Boijmans Van Beuningen, Rotterdam
- Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, Madrid
- Museum of Modern Art, New York
- Musée d'Art Contemporain de Montréal
- Museo de Bellas Artes, Buenos Aires
- Museu de Arte Moderna de Sao Paulo

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Julio Le Parc:

1