Émile Bernard

1868 Lille - 1941 Paris

Biografie Émile Bernard

Französischer Maler. Ausbildung im Atelier von Fernand Cormon in Paris. Bernard gelang es schon früh, mit seinen Bildern unter den Malerkollegen, darunter Henri de Toulouse-Lautrec, Vincent van Gogh und später Paul Gauguin, Aufsehen zu erregen. Zahlreiche Aufenthalte in der Bretagne (mit Gauguin Begründer der später sogenannten Schule von Pont Aven).

Nach den frühen Arbeiten, noch im Stil des Pointillismus, formte Bernard nach und nach eine eigene malerische Handschrift, geprägt von klaren dunklen Konturen, mit denen Bildgegenstände und Farbflächen abgegrenzt sind, später als Cloisonnismus bezeichnet. 1888/89 intensive Zusammenarbeit mit Gauguin; 1891 Zerwürfnis, da dieser von der Avantgarde als alleiniger Begründer des Symbolismus gefeiert wurde. Daraufhin ging Bernard nach Ägypten, 1904 Rückkehr nach Frankreich. Bernard gilt als ein Wegbereiter der modernen Malerei.
Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Émile Bernard:

1