Norbert Prangenberg

1949 Rommerskirchen-Nettesheim - 2012 München

Biografie Norbert Prangenberg

In seinem unkonventionellen, gattungsübergreifenden Werk legt Norbert Prangenberg den Fokus auf Abstraktion und stille Konzentration. Durch die intensive Auseinandersetzung mit Farbe, Form und Struktur findet er zu einem einfachen Vokabular, das er in eigener Manier stets weiterentwickelt. Dabei vereint er archaische Zeichenhaftigkeit und barocke Farbenpracht, geometrische Klarheit und organisches Wuchern, sinnenfrohe Üppigkeit und empfindsame Spiritualität. Prangenberg setzt nach der Goldschmiedelehre bei C. Kesseler in Köln die Ausbildung von 1969 bis 1973 bei F.

Becker an der Düsseldorfer Werkkunstschule fort. Bis 1976 ist er als Designer in den Dürener Glashüttenwerken Peill & Putzler tätig. Dann arbeitet er als freier Gestalter, konzentriert sich aber auf sein Kunstschaffen. Seit 1965 beschäftigt er sich mit dem Holzschnitt und der Zeichnung sowie ab 1978 mit dem Linolschnitt. Seine Teilnahme an der Kasseler documenta 1982 bringt ihm den internationalen Durchbruch. In diesem Jahrzehnt beginnt er mit plastischen Arbeiten. Er schafft Skulpturen aus glasiertem Ton ("Figuren"), denen er durch die intensive Oberflächenbearbeitung und den variantenreichen Farbgebrauch ihr einzigartiges Aussehen gibt. Dazu malt er große Ölbilder. Bei diesen nutzt er mit dem pastosen Auftrag die Materialität der Farbe, die er z.T. über die Bildgrenzen hinausdrängt und so die Bilder zu Objekten werden lässt. Von 1993 bis 2012 ist Prangenberg Professor für Keramik und Glasmalerei an der Münchener Kunstakademie. In mehreren Retrospektiven wird sein Werk präsentiert, so auch 2019 im Hamburger Ernst Barlach Haus anlässlich Prangenbergs 70. Geburtstag.

Norbert Prangenberg ist u. a. in folgenden Museen und Institutionen vertreten:
- Neues Museum Weserburg, Bremen
- Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
- Deutsche Bundesbank Kunstsammlung, Frankfurt
- Glasmuseum Immenhausen
- Museum Ludwig, Köln
- Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg
- Staatliche Graphische Sammlung München
- Sammlung der Herbert Gerisch-Stiftung, Neumünster
- Städtisches Kunstmuseum Spendhaus, Reutlingen

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Norbert Prangenberg:

Kontakt
Schließen

Wir sind für Sie da

Rufen Sie uns unter +49 (221) 92 58 62-0 an oder schreiben Sie uns. Wir werden Ihr Anliegen zeitnah bearbeiten und melden uns so bald wie möglich bei Ihnen. Bei einem gewünschten Rückruf geben Sie bitte ein Zeitfenster innerhalb unserer Geschäftszeiten (Mo–Fr 10 bis 17 Uhr) an.

Zur Kontaktseite

* Pflichtfelder: Diese Felder benötigen wir, um Ihr Anliegen korrekt umzusetzen