Uwe Henneken

1974 Paderborn

Biografie Uwe Henneken

Der zeitgenössische Künstler interessiert sich schon früh für den Symbolismus und die Romantik. Erzkatholisch in Paderborn aufgewachsen, beeinflusst ihn die Kirche maßgeblich. Henneken interessiert sich vor allem für den Ur-Menschen und dessen Drang, Kulturen zu schaffen.
Der Katholizismus fasziniert ihn als System, in dem der Mensch hinterfragen kann. Henneken geht davon aus, dass der Mensch auf eine bestimmte Weise verloren und auf der Suche nach Antworten ist. Seine Vanguard-Serie greift diesen Gedanken auf.

Alle Vanguards sind lose nummeriert, jedoch weiß keiner, wie viele es genau sind, sodass der Eindruck von Endlosigkeit entsteht. Henneken schreckt nicht vor Kitsch zurück, seine überbunten Inszenierungen scheinen wie verschiedene Bewusstseinsebenen, die mit dem physischen Körper nicht betretbar sind.
Dies erreicht er vor allem durch seinen einzigartigen Umgang mit grellen Farben und Kontrasten. Dieses Gegenüberstellen von hellen Farben und sehr dunklen, fast melancholisch wirkenden Tönen gibt den Bildern etwas Groteskes. Verstärkt wird der Eindruck durch figurative Elemente wie Dämonen oder Harlekins. Die an Traumlandschaften erinnernden Gemälde stehen dem "Magischen Realismus" nahe, die sanften Synthesen aus geläufigen Wahrnehmungsstrukturen erhebt Henneken jedoch mit visionärer Kraft ins Surreale.
Seine künstlerische Ausbildung beginnt er 1997 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und beendet diese 2002 an der Universität der Künste Berlin. 2004 folgen dann die ersten Einzelausstellungen in Köln und Karlsruhe.

Einzelausstellungen unter anderem in:
- 2017 Pippy Houldsworth Gallery, London
- 2015 Appartement, Paris
- 2011 Sorry, we're closed, Brussels
- 2008 Contemporary Fine Arts, Berlin
- 2007 Frans-Hals- Museum/ Museum deHallen, Haarlem
- 2006 Andrew Kreps Gallery, New York

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Uwe Henneken:

1