Pressemitteilung zur Auktion "Europäisches Kunstgewerbe" am 15. Mai 2019 bei VAN HAM
VAN HAM
Oops, an error occurred! Code: 202107300436193f7490ce

Pressemitteilung

Renaissance des Jugendstils

Objekte des Jugenstils erfuhren in der Auktion des Europäischen Kunstgewerbes bemerkenswerte Aufmerksamkeit und Steigerungen. Für die Allegorie der Natur von Ernest Barrias liefen die Drähte von rund 20 Telefonen heiß, bis schließlich mehr als das 16-fache ihres Schätzpreises erreicht wurde. Auch um das „Peitschenhieb“-Service von Henry van den Velde für die Manufaktur Meissen gab es ein spannendes Bietgefecht. Der Preis für den kühnen Entwurf stieg dabei um mehr als 700 Prozent. Zudem begeisterten die Objekte der Barock-Sammlung von Josef Rieks, insbesondere ein elegantes Bureau Plat Louis XV.

Die allegorische Darstellung „La nature se dévoilant à la science“ (die Natur offenbart sich der Wissenschaft) wurde erstmals von Ernest Barrias in einer Marmorversion im Jahre 1893 im Pariser Salon präsentiert. Im Zuge des überwältigenden Erfolgs schuf Barrias verschiedene Varianten der Skulptur. Die nun angebotene Figur aus einer Kombination verschiedener Materialien ist charakteristisch für das Werk Barrias' und ist dem neuen Besitzer stolze 32.250 Euro wert.

Die acht Teile aus dem Meissen-Service „Peitschenhieb“ wurden auf ein herausragendes Ergebnis gehoben – die Schätzung wurde mit dem Ergebnis in Höhe von 28.380 Euro mehr als verachtfacht und gelangen damit eine Nordrhein-Westfälische Privatsammlung. Das Peitschenmuster-Service wurde zwischen 1903 und 1904 von dem belgisch-flämischen Architekten und Designer Henry van de Velde (1863 – 1957) entworfen. Ziel war es, eine zeitgemäße Alternative zu den traditionellen Meissener Gebrauchsporzellanen zu schaffen, die in Design und Funktion den Ansprüchen moderner Tischkultur entsprach. Van de Veldes Formensprache gilt als stilistischer und methodischer Neuansatz in der Gestaltung von Porzellangeschirren.

Ein süddeutscher Sammler sicherte sich die reizvolle Deckelterrine auf Présentoir aus dem sogenannten Möllendorff-Service, für 10.320 Euro. Es wurde von Friedrich dem Großen im Rahmen einer umfangreichen Bestellung von insgesamt sechs Servicen während des Siebenjährigen Krieges (1756-1763) in Meissen in Auftrag gegeben. Seinen Namen erhielt es aufgrund der Tatsache, dass Friedrich der Große es Wichard von Möllendorff am 24. Januar 1781 zum Geschenk machte.

Über acht Kilogramm bringt das exzeptionelle Bowlengefäß mit Münzzier und dazugehörigem Presentoir auf die Waage. Die beeindruckende Silberschmiedearbeit entstand im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts in Deutschland und ist mit Elfenbein und farbigem Emaildekor reichlich dekoriert. Für 27.090 Euro wechselt das Gefäß aus einer Rheinischen Privatsammlung ins fernöstliche Ausland.

Der Tafelteller aus dem Tafelservice für August den Starken ist Teil des wohl kostbarsten Services des Dresdner Hofes. Kein Wunder also, dass er in der Auktion ein bemerkenswertes Ergebnis von 10.320 Euro einspielte. Es wurde im Jahre 1717 oder 1718 von August dem Starken anlässlich der bevorstehenden Hochzeit seines Sohnes Kurprinz Friedrich August mit Maria Josepha von Österreich in Auftrag gegeben. Teile des Services befinden sich heute unter anderem in großen Sammlungen wie der des Bayerischen Nationalmuseums in München oder dem Metropolitan Museum of Art in New York.

Der Großteil der qualitätsvollen Sammlung des Konditoreiunternehmers und Kunstsammlers Josef Rieks, bestehend aus französischen Möbeln, vergoldeten Bronzen, Delfter Fayencen und chinesischem Porzellan, wurde ebenfalls erfolgreich bei Van Ham verkauft. Zum Highlight der Sammlung wurde ein elegantes Bureau Plat Louis XV, welches um 1750 in Paris gefertigt wurde. Ein Nordrhein-Westfälischer Sammler sicherte sich das Möbel für 19.350 Euro.

Acht Teile aus dem Service „Peitschenhieb“
Meissen | Vor 1924 | Henry van de Velde | Porzellan mit Unterglasurdekor in Dunkelblau
Ergebnis: 28.380 Euro

„La nature se dévoilant à la science“ Ernest Barrias (1841-1905)
Vergoldete Bronze, Marmor, Lapislazul | Höhe 58,5cm
Ergebnis: 32.250 Euro

Bowlengefäß und Presentoir mit Münzzier 
Deutschland | 1. Viertel 20.Jh. | Silber mit Innenvergoldung, Elfenbein, farbiger Emaildekor, Silber- und Goldmünzen | Höhe: 42,5 cm
Ergebnis: 27.090 Euro

Deckelterrine auf Présentoir aus dem sog. Möllendorf-Service Friedrich des Großen
Meissen | 1762 | Modell wohl Friedrich Elias Meyer. Bemalung unter Beteiligung von Karl Jakob Christian Klipfel
Ergebnis: 10.320 Euro

Bureau Plat Louis XV.
Paris | Um 1750 | Rosenholz, Königsholz, Nussbaum, Ahorn | 76 x 130 x 78 cm
Ergebnis: 19.350 Euro

Teller aus dem Tafelservice für August den Starken
Augsburg | 1719 – 1723 | Teller datiert 1730 | Gottlieb Menzel | Silber vergoldet | ø 24,7cm
Ergebnis: 10.320 Euro

Unsere Frühjahrsauktionen 2019


Europäisches Kunstgewerbe 15.Mai 2019
Schmuck & Uhren 16.Mai 2019
Alte Kunst 16.Mai 2019
Vorbesichtigung: 10.Mai 2019 - 13.Mai 2019


Modern 29.Mai 2019
Post War 29.Mai 2019
Contemporary 29.Mai 2019
SØR Rusche Collection 29.Mai 2019
Sammlung Gerhard F. Reinz 29.Mai 2019
Vorbesichtigung: 24.Mai 2019 - 27.Mai 2019


Discoveries 05.Juni 2019
Vorbesichtigung: 01.Juni 2019 - 03.Juni 2019


Asiatische Kunst 12.Juni 2019
Vorbesichtigung: 06.Juni 2019 - 11.Juni 2019

VAN HAM
Kunstauktionen GmbH & Co. KG
Hitzelerstr. 2
50968 Köln

Telefon: +49 (221) 92 58 62-0
Telefax: +49 (221) 92 58 62-4

info@van-ham.com
www.van-ham.com


facebook facebook

Sie wünschen keinen VAN HAM Newsletter mehr? Abmelden