Glossar

Münchner Sezession

Münchener Sezession

Die Münchner Sezession entsteht 1892 in München und gilt als die erste Sezession beziehungsweise "Abspaltung" von den traditionellen Kunstrichtungen. Gegründet von dem Maler Hugo von Habermann war es das Ziel der Sezession, bekannte und vor allem traditionelle Kunststile durch moderne Stile zu ersetzen. Die Münchner Sezession orientierte sich dabei stark an den Lehren des "Malerfürsten" Franz von Lenbach. Die Vereinigung mit bekannten Künstlern wie Franz von Stuck, Max Liebermann oder Peter Behrens war bemüht die Kunstszene zu öffnen und die moderne Kunst in ihren verschiedenen Ausdrucksformen zu verbreiten. Ihre Ausstellungen waren sowohl beim regionalen Publikum wie auch international beliebt, sodass die Münchner Sezession zum Vorbild weiterer Sezessionen wurde. Zwischen 1938 und dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Auflösung der Münchner Sezession durch die Nationalsozialisten erzwungen. Sie konnte sich jedoch nach dem Krieg wieder erholen.