Beirat

von VAN HAM

Als erstes deutsches Auktionshaus hat VAN HAM einen Beirat ins Leben gerufen. Dieses Gremium berät VAN HAM bei der Festlegung und Verfolgung strategischer Ziele.

Als erstes deutsches Kunst-Auktionshaus hat VAN HAM Mitte 2004 einen Beirat ins Leben gerufen. Dafür konnte das Haus namhafte Persönlichkeiten aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Journalismus gewinnen, die Markus Eisenbeis bei der Festlegung und Verfolgung strategischer Ziele auf dem deutschen und internationalen Kunstmarkt beraten.

Als Sprecher steht VAN HAM Professor Ottmar Braun zur Verfügung. Lehraufträge an der Universität der Künste Berlin und Compiègne bei Paris führten ihn an die FH Aachen. Als Honorarkonsul vertritt der gelernte Journalist, der von Bundespräsident Johannes Rau mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet wurde, das Großherzogtum Luxemburg in Nordrhein-Westfalen.

Das zweite Mitglied des Gremiums ist Prof. Dr. Albert Mayer. Der gelernte Volkswirt und ausgewiesene Kunstsammler war im Laufe seiner Karriere Geschäftsführer des Deutschen Zeitschriftenverleger-Verbandes und der Rheinischen Post in Düsseldorf. Im Mai 2004 wurde er für die Verdienste um den Medienstandort Nordrhein-Westfalen von Ministerpräsident Peer Steinbrück mit dem Verdienstorden des Landes ausgezeichnet.

Seit August 2018 gehört der renommierte Kunsthistoriker Guido de Werd zum Beirat von Van Ham Kunstauktionen. Der ehemalige Direktor des Museum Kurhaus Kleve löst damit das Gründungsmitglied Wilhelm Karl Prinz von Preußen ab, der seit 2004 als Vorsitzender des Beirats die rasante Entwicklung des Kölner Auktionshauses begleitet hat und sich nun aus Altersgründen zur Ruhe setzt. 

De Werd veröffentlichte zahlreiche Publikationen zur spätmittelalterlichen Kunst, zur niederländischen Kunst der Romantik und zur Kunst der Moderne, u.a. zum Werk von Ewald Mataré, und zur Gegenwart. Seine maßgebliche Museumsarbeit sowie zahlreiche Publikationen bescherten Guido de Werd bedeutende Auszeichnungen wie den Ritterorden von Oranien-Nassau sowie das Bundesverdienstkreuz erster Klasse.