HA Schult

1939 Parchim

Künstlersuche

Biografie HA Schult

Deutscher Aktions-, Objektkünstler. Studium: 1958-61 Kunstakademie Düsseldorf. Konzipiert seit den 1960er Jahren und zum Teil in Kooperation mit seinen zeitweiligen Lebensgefährtinnen wie Elke Koska und Elfi Fröhlich oft spektakuläre, soziale und ökologische Themen in den Mittelpunkt stellende Objekte, Installationen und Aktionen im öffentlichen Raum (Flügelauto, 1991; Weltkugel, 1996). Aufsehen erregte v.a. die 1996 konzipierte und bis 2011 u.a. in Paris, Moskau und an der Chinesischen Mauer gezeigte Installation »Trash People« mit 1000 lebensgroßen, aus Müll gepressten Figuren. 1972 und 1977 Teilnahme an der documenta, Kassel (Biokinetische Landschaft, 1972). Werke: Köln, Schult-Museum für Aktionskunst; Leverkusen, Museum Morsbroich.

Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von HA Schult:

1